Lohausenliga online
15-oct-21
Saison 2021


Der Spielmodus nach dem "Förster-Modell"

Gespielt wird zunächst eine 1. Pokalrunde mit den 10 Teams im K.O.-System (ein Spiel ggf. mit Verlängerung und Elferschieben). Die Sieger (5 Teams) und der beste Verlierer qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Die übrigen vier Teams spielen in einer Zwischenrunde (K.O.-System, ein Spiel) die beiden noch freien Viertelfinalplätze (7 und 8) aus. Danach folgen Viertelfinale, Halbfinale und Finale im klassischen Modus (jeweils ein Spiel pro Runde).


Die Runde 1 im Überblick
Ackerfreunde vs Globes 3-2 Sa. 4. Sept. 13 h
Kastanie vs Young Boys 1-2 Sa. 4. Sept. 14:30 h
Rechoca vs Abwärts  4-7 So. 3. Okt. 12:00 h
Null Null vs RW Lohausen  4-7 Sa. 2. Okt. 16:30 h
MagnumCity vs Formentera Flyers  3-5 Mi. 29. Sept. 21 h (Bilk)

Qualifikation zum Viertelfinale



Ref.:
Recocha vs Magnum City (Q1)

Mi. 20. Okt. 21 h (Bilk) FF
Kastanie vs Null Null (Q2)
verl.
A85


Das Viertelfinale



Ref.:
Ackerfreunde vs Young Boys

Sa. 30. Okt. 13 h
RWL
RW Lohausen vs New Globes

So. 24. Okt. 11.15 h
NN
Abwärts vs Sieger Q2
 
MC
Formentera vs Sieger Q1  
K08

Spielberichte – 1. Runde
Ackerfreunde - New Globes 3-2 (1-1)

Ackerfreunde: Alex Friedrich, Sebastian Stemmer, Timm Weißmann, Mick Früh, Daniel Klutsch, Frank Steiner, Stefan Büssenschütt, Simon Akkonen, Oliver Wilmening. New Globes: Markus Rath, Andreas Hecker, Christopher Nimbs, Timm Schoenfeld, Carlos Steingen-Sosa, Emil Bonn, Clemens Bachmann.
A85)Fast zwei Jahre sind vergangen, dass die Lohausenliga das letzte Mal auf der englischen Wiese am Aquazoo ihre Mannschaften spielen ließ. Die meisten Hobbyligen dieser Welt hätten diese Pause wohl nicht überlebt, anders aber die Lohausenliga. Alle Mannschaften sind weiter am Start und man spürte förmlich bei jedem einzelnen Spieler beider Mannschaften das Fußball-Feuer lodern, bei einigen sicher stärker als jemals zuvor.
Beide Mannschaften New Globes und Ackerfreunde wirkten absolut fit und durchtrainiert, bis auf wenige Ausnahmen haben die Zuschauer keine Coronapfunde entdeckt, das hätte man so auch nicht erwartet. Auch fußballerisch haben beide Mannschaften absolut nichts an Technik, Taktik und Zusammenspiel verlernt. Technische Fehler oder unsaubere Pässe waren in erster Linie dem trockenen und hohen ‚Rasen‘ geschuldet. New Globes startet dynamisch ins Spiel, Carlos spielt wie gewohnt leichtfüßig und sehr beweglich im Mittelfeld als 10er, ist schwer zu decken mit einem einzelnen Gegenspieler. Ackerfreunde hat im Gegenzug mit Alex einen sehr erfahrenen, zweikampfstarken Defensivspieler, der nicht nur die Abwehr zu organisieren weiß, sondern immer wieder nach vorne Druck macht mit Tempo-Gegenstößen, klugen Pässen und sogar mit irre weite ‚Katemann‘-Einwürfen für direkte Torgefahr sorgt. New Globes und Ackerfreunde gehen trotz der heißen Temperaturen hohes Tempo und es entwickeln sich auf beiden Seiten immer wieder Chancen. Beide Mannschaften haben sehr gute Torhüter und insbesondere Globes‘ Markus Rath hat schon jeden Stürmer und Offensivspieler zum Verzweifeln gebracht in dieser Liga. Das hat er an diesem ersten Spieltag auch wieder, aber irgendwie war es heute der Tag von Ackerfreunde’s Sebastian Stemmer. Stemmer fällt von Beginn des Spiels mit seiner feinen Technik, Spielübersicht und Torgefahr auf. In der 8. Minute trifft Sebastian zum 1:0 für Ackerfreunde und sorgt immer wieder überall auf dem Platz für fußballerisch ansehnliche Aktionen. Bei New Globes sorgen Carlos und der Powerplayer Emil Bonn immer wieder für Gefahr in der gegnerischen Hälfte und in der 30. Minute fällt folglich der Ausgleich zum 1:1.
Ackerfreunde lassen sich davon kurz vor der Pause nicht beeindrucken und wieder ist es Stemmer, der nach einem Eckstoß per Kopf in der 5. Minute der zweiten Halbzeit zur erneuten Führung trifft. Stemmer bräuchte für seine Kopfballstärke eigentlich einen Waffenschein.  Stichwort Stärke, New Globes Christopher Nimbs könnte auch als Conor McGregor Zwilling durchgehen optisch. Fussballerisch ist Defensivspezialist Christopher schwer zu umspielen, verliert kaum einen Zweikampf und macht immer wieder Druck nach vorne. Man müsste mit ihm schon am Boden ringen um eine Chance zu haben, aber das ist beim Fussball leider oder glücklicherweise nicht erlaubt.
Es geht immer wieder hin und her im Spiel und beide Mannschaften scheinen nicht abzubauen, das Spiel wird nicht langsamer sondern nur interessanter. Ackerfreunde’s Alex hat das ganze Spiel über einen vollen Tank und sorgt mit gewonnen Zweikämpfen, Flanken und irre weiten Einwürfen für Gefahr beim Gegner. In der 29. Minute der zweiten Halbzeit gleicht jedoch New Globes zum 2:2 aus. Bonn erzielt nach schöner Flanke per Kopf das Tor. New Globes macht weiter Druck, kann aber Ackerfreunde’s Torhüter an diesem Tag nicht nochmal überwinden (O-Ton Zuschauer: „Der hält auch wirklich alles“). Es kommt wie es kommen muss im Fussball, Ackerfreunde erzielt das 3:2 wenige Minuten vor dem Abpfiff und bringt den Vorsprung auch über die Ziellinie. Torschütze ist Mick Früh der mit einem strammen Schuss von rechts New Globes‘ Markus Rath überwindet.
Es war ein tolles Spiel und ich denke niemand hat nach dieser langen Pause diese Intensität erwartet, ein Spiel als ob es die lange Pause nicht gegeben hätte. Man of the match ist Ackerfreunde’s Stemmer. Mit einer Durchsetzungskraft wie eine Büffelherde gepaart mit feiner Technik, viel Laufarbeit, harten Schüssen mit Fuß und Kopf und zwei Toren hat sich Stemmer diese Auszeichnung redlich verdient. Ref.: Toni Vidovic und Niklas Meinhard (Young Boys).


Kastanie - Young Boys 1-2 (0-0)
 K08: Tolksdorf (TW), Günkel, Winkler, Jeremias, Aengevelt, Maar, Egbers, Hörte (K).YBB: J. Wündrich (TW), Stoffers, A. Wündrich, Meinhart, F. Eichholz, Dauser, El Kaddouri, Friesel, Vidovic (K). Tore: 1:0 Maar (50.), 1:1 Stoffers (59.), 1:2 Vidovic (65.). Spielbericht: Erstaunlicherweise entwickelte sich auf einem Blumenmeer und einem ca. 10 Zentimeter hohen Rasenteppich aber nicht nur eine wahre Pokalschlacht (hauptsächlich in der 2. Halbzeit), sondern sogar ein durchaus ansehnliches Fußballspiel mit leichten optischen Vorteilen für die Young Boys. Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten blieb die Begegnung bis zur Halbzeitpause torlos. Im zweiten Durchgang ging es weiter hin und her. Mitte der Hälfte musste der Schiedsrichter eine improvisierte Trinkpause verordnen, um erhitzte Gemüter und durstige Kehlen zu besänftigen. Verbalattacken und körperliche Attacken im Grenzwertbereich, die jedem Eishockeyspieler Lob eingebracht hätten, im Fußball indes verboten sind, ließen Erinnerungen an legendäre Aufeinandertreffen alter Lohausenliga-Helden in Mannschaften aufkommen, die längst nicht mehr dabei sind. Halt echter Lohausen-Liga-Style …! Kurz darauf demonstrierten die Kastanie-Kicker ihre durchaus noch vorhandenen Offensivqualitäten, sodass Kevin Maar aus wenigen Metern die Führung erzielte. Doch die Büdericher steckten keineswegs auf, sondern vermochten bei sommerlichen Temperaturen von etwa 25 Grad weiter Druck aufzubauen. Wenige Minuten später belohnten sie sich dafür durch Timo Stoffers mit dem Ausgleich zum 1:1. Damit nicht zufrieden gelang ihnen kurz vor Spielende der etwas holprige Führungstreffer durch Toni Vidovic, bei dem auch der Rasen einen Scorerpunkt erhielt. In einer verständlicherweise hektischen Schlussphase  konnte Kastanie trotz guter Möglichkeiten nicht mehr die Niederlage abwenden. Man of the Match: Andy Wündrich: Ein aufmerksamer und zweikampfstarker Abwehrspieler, der viele Bälle eroberte und auch das Offensivspiel der Young Boys mit klugen Pässen belebte. Ref.: Hecker (Globes).


 


© M. & M. Beckmann