Lohausenliga online

zur Startseite 

 

Saison 2012/II


 

 
SUPER BOWL Pokal
 

Stand: 18-März-2013


Gruppe A:
 
25. Sept.
1) Spirit of Pele - RW Lohausen 4-1 (1-0) Nachholspiel vom 3. Nov.
SoP: Jurkin, Büssenschütt, M.Diefke, D.Diefke, P.Meißner, Schlanderer, Bischoff (eingewechselt:Darampoucas, Staschinski); RWL: Kegler, Mi. Beckmann, Strehl, Ivo, Schäfer, Ibo, Gülsoy. Tore: 1:0 Meißner (32.), 1:1 Schäfer (40.), 2:1 Bischoff (60.), 3:1Meißner (67.), 4:1 (Schlanderer (69.). Offenes und faires Spiel bei Lohausenliga-Wetter, das erst kurz vor Toreschluss durch zwei Spirit-Konter entschieden wurde. Ref.: SoP (EL weniger als 24 Stunden über den Termin informiert => kein Punktabzug).
 
1./2. Sept.
2) Null Null - Spirit of Pele 2-3 (1-3)
NN: Goergens, Juli, Ziegler, Roesen, Büssen, Pahl, Lindner (eingewechselt: D.Fischer, Ockler). SoP: Jurkin, Darampoucas, Schlanderer, Büssenschütt, D. Diefke, M. Diefke, P. Meißner (eingewechselt: S Myslinski, P.Myslinski, Schwertner, Zimmermann). Tore: 0:1 P. Myslinksi (5.), 0:2 Schlanderer (15.), 1:2 Lindner (18.), 1:3 Zimmermann (29.) / 2:3 Lindner (69.). Man of the Match: Jurkin. Kommentar: Null Null wurde von Spirit in der ersten Halbzeit perfekt ausgekontert – somit geht der knappe Sieg absolut in Ordnung. Ref.: Schumacher / Neumeister (Abwärts´85).
 
9. Sept.
3) Null Null - RW Lohausen 5-1 (1-0)
NN: Goergens, Juli, Ziegler, Büssen, Leistenschneider, Adducci, Lindner (eingewechselt: Roosen, Haslebacher, D. Fischer). RWL: Kegler, E. Setareh, L. Setareh, Buchwald, Kandemir, Papadopoulos, D. Stern (eingewechselt: M. Stern). Tore: 1:0 Adducci (33.), 2:0 Adducci (38.), 3:0 Lindner (39.), 3:1 Buchwald (42.), 4:1 Büssen (50.), 5:1 Leistenschneider (68.). Man of the Match: Adducci. Kommentar: Der amtierende Meister Null Null Classic 69 hatte letztendlich keine Probleme das aufstrebende RWL-Team, immerhin zuletzt Halbfinalist, in Schach zu halten. Ganz im Gegenteil – ohne den wieder sehr gut haltenden Udo Kegler wäre der Sieg vermutlich um einiges höher ausgefallen. Alleine der spielfreudige Kevin Adducci hätte sich an die Spitze der aktuellen LoLi-Torschützenliste bomben können. Aber auch die Meisterspieler Lindner und Fischer fanden desöfteren in Udo Kegler ihren Meister. RWL gelang es nur gelegentlich zum gegnerischen Tor durchzudringen. Und an den seltenen Glücksmomenten war ausnahmslos Debütant Paul Buchwald als Initiator und Torschütze beteiligt. Das faire Spiel kam auch ohne Schiedsrichter aus.Ref.: Kastanie nicht erschienen => 2 Punkteabzug. Bericht: D.Fischer (NN).
 
16. September
4) Null Null - Tipp Kick 6-5
00: Gossmann, Goergens, Haslebacher, Juli, Adducci, Büssen, Schwick, (Roosen, Ockler, Denkewitz, Fischer)
TKR: Schmid, Oga T., Oga Y., Gajewski, Schmitz, Lehmann, Ben Abibi, Kaba. Tore: 0-1 (Schmitz, 9.), 0-2 (Lehmann, 10.), 0-3 (Schmitz, 18.), 1-3 (Büssen, 21.), 2-3(Adducci, 25.), 2-4 (Kaba, 36.), 3-4 (Haslebacher, 38.), 3-5 (Schmitz, 45.), 4-5 (Haslebacher, 46.), 5-5 (Haslebacher, 73.), 6-5 (Haslebacher, 75.). Bericht: Herrliches Wetter, zwei junge und laufstarke Teams - was will man mehr (dachten wir!). TKR spielstärker, 00 um Ball- und Spielkontrolle bemüht mit guten Ansätzen. In der 2. Halbzeit ging es hin und her: TKR baute die Führung aus, 00 zog nach. Gleichzeitig wurde das Spiel auch ruppiger. Letztlich ging TKR aber die Ideen aus. 00 peitschte sich selbst immer wieder nach vorne, und kam in der 3. Minute der Nachspielzeit sogar zum Ausgleich. 00-Käptn Fischer forderte ab da lautstark den Abpfiff. Das Spiel lief aber weiter, da es einige Unterbrechungen gegeben hatte. In der 75. und vorletzten Minute schaffte Haslebacher tatsächlich sogar den Siegtreffer für 00 in einer packenden Partie, die keinen Sieger verdient hat. Man of the match: Haslebacher. Besondere Vorkommnisse: 50.: Rot für Ben Abibi (für Nachtreten; weil die Saison so kurz ist: nur 1 Spiel Sperre empfohlen) und Adducci (Unsportlichkeit, kein Spiel Sperre empfohlen), 60.: Gelb für Büssen. Sperre: Wie vom Schiesrichter-Team empfohlen: 1 Spiel Sperre für Kader Ben Abibi. Verwarnung für Kevin Adducci. Ref.: Schlanderer, Bischoff (SoP).
 
5) Kastanie - Abwärts 0-10/0-2 agT (auf 17. Nov. 13:30 h verlegtes Spiel)
Kastanie zum abgesprochenen und veröffentlichten Termin nicht angetreten => agT-Wertung 2-0 für Abwärts, 0-10 gegen Kastanie. Zudem Abzug von 2 Punkten gegen Kastanie.
 
22./23. September
6) Spirit of Pele - Formentera Flyers 0-7 (Nachholspiel vom 17. Nov.)
SoP: Staschinski, D.Diefke, M.Diefke, Büssenschütt, Schlanderer, Schwertner, Meißner (eingewechselt: R.Droste, Myslinski, Takita). FF: Pflügge, Abeln, Rottmann, Niehl, Frapaise, Hitzing, Wirth (eingewechselt: Thon, Gehlhaar, Neunzig). Tore: 0:1 (6.) Niehl, 0:2 (39.) Thon, 0:3 (60.) Eigentor, 0:4 (62.) Wirth, 0:5 (67.) Wirth, 0:6 (68.) Wirth, 0:7 (70.) Neunzig. Kommentar: Lange hielt Spirit das Spiel offen. Etwas unglücklich geriet man in der 6.Minute in Rückstand. Niehl konnte erst im zweiten Nachstochern vollenden, nachdem Pélé-Keeper Staschinski den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte. Spielerisch in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, trotzdem eine verdiente Pausenführung für die Flyers, da alleine Wirth 3x haarscharf über die Latte ballerte! Allerdings gelang ihm nach dem Seitenwechsel der Hattrick innerhalb von nur 400 Sekunden, der ihm zuvor versagt blieb. Spirit of Pélé war sichtlich um Spielkultur bemüht. Dies gelang ihnen auch über weite Strecken der Partie. Aber immer und immer wieder wurde die Abwehr von dem gut aufgelegten Wirth durcheinander gewirbelt. Immerhin war Pélé bei Standardsituationen gefährlich. Alleine der stark geschossene Freistoß von Büssenschütt oder der Distanzschuß von Meißner wären Tore wert gewesen. Mit dem äußerst unglücklichen Eigentor zum 0:3 rund zehn Minuten vor Schluß war allerdings Spirits Widerstand gebrochen und es war nun völlig klar, wer von beiden Teams die Play-Offs erreichen würde. Bemerkenswert wie fair dieses Match verlief, denn immerhin ging es bei dem Spiel 'Vierter' gegen 'Fünfter' um die SUPER-BOWL-Qualifikation! Selbst bei einem gelbwürdigen Foul von Thon beließ es der Schiri, angesteckt von dieser Fairness, bei einer einfachen Ermahnung! Der Flyers-Sieg viel am Ende 2-3 Tore zu hoch aus. Eine 0:7-Packung hatte sich Spirit of Pélé an diesem Tag wirklich nicht verdient. Man of the match: Peter Wirth (nicht nur wegen seines Hattricks). Ref.: A.Noll (1 Schiri wegen Spielverlegung ausreichend).Ref.: A.Noll (YB), 1 Ref. wg. Verlegung ausreichend.
 
7) RW Lohausen - Tipp Kick 3-6 (1-2)
RWL: Pfannkuch, S.Setareh, L.Setareh, E.Setareh, Buchwald, Kandemir, Bouhjar, Richter, Basaraba, Welling, Papadopoulos, Ebert, D. Stern, M. Stern; TKR: Backhaus, Gajewski, Delic, T. Oga, Y.Oga, Schmitz, Kaba, Wellens, Schmid, Baumgart. Bericht: RWL erwischte den besseren Start und ging bereits nach 5 Minuten mit 1:0 durch Bouhjar in Führung. Danach kam Tipp Kick besser ins Spiel und erzielte in der 20. Minute den Ausgleich. Tipp Kick nun immer zwingender und ging knappe 8 Minuten später verdient in Führung. …erneut durch stark aufspielenden Schmitz. Kurz vor der Halbzeit wurde es unnötig hektisch als ein umstrittener Freistoß zu tumultartigen Szenen führte. Nur langsam kühlten sich die Gemüter zur Halbzeit ab. RWL nutzte aber die Pause weiter, sich lautstark mit den Hitzköpfen in den eigenen Reihen zu beschäftigen. Nach der Pause hatten sich aber alle wieder lieb und RWL kam wie in Halbzeit 1 besser ins Spiel und glich in der 40. Minute durch Richter zum 2:2 aus. Tipp Kick fing sich aber schnell und nahm das Heft von da an wieder in die Hand und zog durch T. Oga in der 45. Minute und durch Wellens in der 49. Minute auf 4:2 davon. Auch der Anschlusstreffer durch Welling in der 61. Minute zum 4:3 brachte nicht die Wende für RWL.
Nur 4 Minuten später gelang Kaba der 5:3 Treffer und Schmitz machte in der 69. Minute mit dem 6:3 alles klar. Man of the Match: Schmitz (Tipp Kick). Ref.: Elling/Günter (EU)
 
29./30. September
8) Tipp Kick Reide - Formentera Flyers 8-2
TKR; Backhaus, Delic, Oga, Gajewski, Ben-Abib, Schmitz, Kaba (eingewechselt: Wellens, Schmid). FF: Pflügge, Abeln, Thon, Gelhaar, Rickert, Wirth, Sövegjarto, (eingewechselt: Neunzig, Vogel). Tore: 1:0 Delic (02.), 2:0 Delic (05.), 2:1 Rickert (14.), 3:1 Delic (25.), 4:1 Schmitz (30.), 4:2 Wirth (33.), 5:2 Ben-Abibi (35.), 6:2 Oga (43.), 7:2 Schmitz (46.), 8-2 Schmitz (70.). Kommentar: Bei schönstem Herbstwetter trafen sich zwei Mannschaften im Nordpark, die mit unterschiedlichen Voraussetzungen antraten. Für die Flyers war es das erste Saisonspiel während die Truppe von Tipp Kick bereits zwei Partien bestritten hatte. Nach fünf Minuten stand es dann auch schon 2:0 für Tipp Kick. Technisch stark, kombinationssicher und eiskalt vor dem Tor präsentierte sich eine eingespielte Mannschaft. Formentera schien noch nicht angekommen zu sein in der neuen Saison. Allerdings berappelte man sich schnell und kombinierte nun auch in Richtung des Gegners Strafraum, ohne zunächst gefährlich zu werden. Mit Hilfe des wegknickenden Pfosten konnten die Männer um Stefan Neunzig den Anschlusstreffer dann doch erzielen und witterten nun Ihre Chance. Tipp Kick blieb dennoch die bessere Mannschaft, aber die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor war weg. Anstand die Pille „einfach“ in den Kasten zu befördern wurden die besten Torchancen leichfertig verspielt. In den letzten zehn Minuten fielen dann die Tore reihenweise. Erst zog TKR auf 4:1 davon, dann verschoss Formentera einen Strafstoß, um dann mit dem nächsten Angriff doch noch einmal auf 4:2 zu verkürzen. Zwei Zeigerumdrehungen später erzielte Ben-Abibi mit einem Heber aus 25 Metern das 5:2 zum Pausentee. In der zweiten Hälfte rannte Formentera an, aber TKR behielt weiterhin die Kontrolle und setze einen gefährlichen Konter nach dem anderen. Drei Tore wurden noch erzielt, so dass es am Ende 8-2 für TKR stand. In dieser Verfassung ein ernstzunehmender Titelkandidat. Bes. Vorkommnisse: Formentera Flyers verschießen kurz vor der Halbzeit einen Strafstoß! Man of the Match:Schmitz (Tipp Kick): Schaltzentrale, torgefährlich, fair und immer anspielbar. Dazu technisch sehr stark und mit dem Blick für den Nebenmann. Ref.: Friedrich, Lohmann (Ackerfreunde United)
 
9) Kastanie 08 - RW Lohausen 11-4 (5-2)
Bericht liegt noch nicht vor.
 
Mi. 3. Oktober
10) Tipp Kick - Kastanie 1-2 (1-1) Nachholspiel vom 28. Okt.
TKR: Schmid, Delic, Baumgart, Gajewski, Ben-Abib, Schmitz, Wellens (eingewechselt: Kaba, Bartsch). K08: Härte, Krämer, Schulte, Kutup, Schlumberger, Kommerell, Aengevelt (eingewechselt: Jeremias). Tore: 0:1 Schlumberger (24.), 0:2 Aengevelt (40.), 1:2 Kaba (64.). Kommentar: Es ist eigentlich unfassbar, dass Tipp Kick überhaupt Spiele in der Liga verliert. Es ist unfassbar, was für ein Pensum Spielmacher Ben-Abib abspult. Man staunt über die Physis von Reservist Kaba und bewundert Stürmer Schmitz dafür, dass er immer anspielbar ist. Über allem schwebt aber Kapitän Roland Gajewski, der die Defensive zusammen hält und gleichzeit das Spiel ankurbelt. Kommen wir zurück zur Eingangsfrage - warum also verliert dieses Wunderteam schon das zweite von bisher vier Vorrundenspielen? Arroganz und Sorglosigkeit sind es sicher nicht. Wahrscheinlich fehlt momentan ein wenig die Torgefahr in der Breite. Viele Schüsse strichen knapp am Gehäuse vorbei und die anderen (bis auf einen von Kaba) waren eine sichere Beute von Ersatzkeeper Härte, der sich im Laufe des Spiels an seiner eigenen Leistung berauschte. Von daher war es nicht einmal unverdient, dass K08 als Sieger vom Platz ging. Schließlich gelang es ihnen immer wieder gefährliche Konter zu inszenieren, von denen einer in der 40.ten für das 2:0 (ganz stark gemacht von Mark Aengevelt) und damit für eine Vorentscheidung sorgte. Denn danach kam erst mal nicht mehr viel von Tipp Kick. Erst in den letzten 10 Minuten wurde es für Härtes Mannen nochmal kribbelig. Mit etwas Glück, Härtes Reflexen und Schultes Kamikazegrätschen überstand man aber auch Reides Schlußoffensive. Ganz wertvoll und stark bei Kastanie auch Sebastian Jeremias, der unfassbar viele Zweikämpfe gewinnt und ein hervorragender Umschaltspieler ist. Vielen Dank an beide Teams für das faire Spiel. Notiz an die TK-Kapitäne: Es ist nicht nötig, dass einzelne Eurer Spieler (Ben-Abib) den Schiedsrichter "siezen". Man of the Match: Härte (Kastanie): War in der stürmischen TKR-Schlußphase der Fels in der Brandung und hielt seinen Kasten fast blitzsauber. Ref.: Fischer, Leistenschneider (Null Null Classic).
 
7. Oktober
11) Abwärts - Formentera 1-4 (1-2)
Abwärts: Ihle, Reinke, Weber, Raffelsieper, Nell, Neumeister, Ze. Formentera: Pflügge, Hitzing, Abelen, Gehlhaar, Thon, Stermann, Horn. Tore: 1-0 (15.; Hitzing), 1-1 (22.; Nell), 2-1 und 3-1 (48. + 50.; Abeln); 4-1 (64.; Horn). Bericht: Sehr gutes Spiel zwischen den beiden Mannschaften! Beide Mannschaften haben relativ zurückhaltend angefangen. In der 15. Minute schoss Formentera den Führungstreffer um dann in der 22. Minute durch Nell den Ausgleichtreffer zu kassieren. In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ruhig und abgesehen davon, dass Formentera sehr stark gekontert hat und sich dadurch auch sehr gute Chancen ergeben haben, ist das Ergebnis zur Halbzeit mehr als verdient. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel besser von beiden Seiten. Formentera hat sich sehr gute Chancen erarbeitet und wurde zwischendurch von Abwärts ausgekontert. In der 48. Minuten hat Abeln nach sehr guter Vorarbeit von Hitzing mit einem sehr gezielten Schuss Formentera in Führung gebracht. Ab dem Zeitpunkt hätten weder NullNull, Globes, Ackerfreunde, YBB, Goldene Generation noch die deutsche Nationalmannschaft die Jungs aufhalten können. In der 50. Minute wurde Abwärts erneut sehr gut ausgespielt und Formentera konnte die Führung noch weiter auf 3:1 ausbauen. Die gesamte 2. Halbzeit war relativ ruhig bis auf ein paar Kleinigkeiten, die das Spirit Schiedsrichtergespann jedoch sehr gut im Griff hatten. In der 64. Minute wurde von Horn auf ein 4:1 erhöht. Wieder durch einen guten Konter bei dem Hitzing mit eingegriffen hat. Erwähnenswert ist, dass das Spiel über lange Strecken auch ohne Schiedsrichter ausgekommen wäre, da sehr fair und anständig gespielt wurde und vor allem ruhig war. Es wurde nicht gemeckert noch geschrien. Es wurde teils ein sehr guter Fußball gespielt. Man of the match: Hitzing, da er wirklich überall zu finden war und nicht nur bei einem Tor den entscheidenden Pass gegeben hat.
Schiri: Jurkin /Büssenschütt (SoP).
 
13./14. Oktober
12) Abwärts - Null Null 1-6 (1-1)
Abwärts: Bödeker, Ihle, Raffelsieper, Otto, T. Feldmann, T. Hellbeck, Müller, F. Feldmann, Puschwald; NullNull: Gossmann, Ockler, Büssen, Menzerath, Klein, Roosen, Ziegler, Leistenschneider, Juli, Fischer, Minuth, Adducch. Die ersten 20 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Viele Abspielfehler, kaum zwingende Torraumszenen.Null Null versuchte es immer wieder mit Distanzschüsse die aber meist ungefährlich blieben. Erst ein satter Pfostenknaller von Null Null weckte beide Teams auf und das Spiel nahm deutlich an Fahrt zu. Abwärts spielte nun clever und sicher die Angriffe zu Ende und wurde mit dem 1:0 durch Raffelsieper in der 23. Minute belohnt.Als sich alle schon auf den verdienten Pausentee freuten, glich Null Null mit dem Halbzeitpfiff zum 1:1 durch Klein aus.In der 2. Halbzeit wurden nun richtig flotter Fußball geboten. Chancen auf beiden Seiten.Null Null drehte aber ab der 43. Minute richtig auf und ging mit 1:2 wieder durch Klein in Führung gefolgt vom 1:3 durch Adducchi in der 48. Minute undvom 1:4 durch Ockler in der 53. Minute. Abwärts versuchte tapfer dagegenzuhalten kam aber kaum noch zu zwingenden Torchancen. Null Null legte in der 63. Minute zum 1:5 durch Büssen nach und setzen mit dem 1:6 durch Adducchi in der 67. Minute den Schlusspunkt. Ref. Beinhauer/Günter (EU).
 
13) Formentera Flyers - Kastanie 4-7
FF: Sövegjarto, Abeln, Hamma, Neunzig, Niehl, Sterman, Thon, Vogel, Wirth, Gehlhaar; K08: Dimmerndaal, Tolksdorf, Lust, Krämer, Raichbach, Kutup, Schlumberger, Kommerel, Aengevelt, Jeremias, Maar, Olbing. Tore: 0:1 Lust ,1:1 Thon, 2:1 Vogel, 2:2 Komerel, 3:2 Vogel, 3:3 Komerel, 4:3 Wirth, 4:4 Jeremias, 4:5, 4:6, 4:7 Maar. Faires Spiel: Bis kurz nach der Pause eine absolut spannende und ausgeglichene Partie. Interessanterweise gab es innerhalb der Mannschaft von Kastanie (trotz des Sieges) erhebliche interne Probleme. Beide Mannschaften haben das Zeug für die Play Offs! Ref.: ?
 
21. Oktober
14) Null Null - Kastanie 2-2 (1-0)
NN: Gossmann, Haslebacher, Juli, Ziegler, Klein, Lindner, C,Büssen (eingewechselt: Denkewitz, Görgens, Minuth).
K08: Dimmendahl, Krämer, Aengevelt, Jeremias, Maar, Rauchbach, Schlumberger (eingewechselt: Huckemann, Hartsieker, Schulte).Tore: 1:0 (21.Min., Kopfball) Dan.Klein, 2:0 (45.Min., aus 20m) Andr.Haslebacher, 2:1 (51.Min., Kopfball-Eigentor) Andr.Haslebacher, 2:2 (67.Min., aus 15m) Seb.Jeremias. Kommentar: Nach einer kurzen Abtastphase gelang Kastanie immer mehr zu einer optischen Überlegenheit. In der 21.Minute erhielt diese Dominanz einen leichten Dämpfer ––> Schönes Kopfballtor von Daniel Klein zur etwas überraschenden NN-Führung. Bis zur Pause dann ein ausgeglichener Spielverlauf, wobei Sebastian Jeremias noch die größte Möglichkeit zum Ausgleich besaß: Mit zwei geschlagenen Haken versetzte er in der 30.Minute die gesamte NN-Abwehr, konnte sich durch alle hindurch tanken, traf allerdings nur den Außenpfosten. So ging es mit dem knappen 1:0 in die Pause, etwas glücklich für Null Null, trotzdem nicht unverdient, da auch Null Null in den ersten 35 Minuten zu einer Partie mit gutem Niveau beitrug. Nach der Pause versuchte der FCK direkt wieder Druck zu machen. Erst ein schöner Drehschuß von Mark Aengevelt, doch auch der Nachschuß von Frank Rauchbach brachte nicht den erhofften Ausgleich. Wenn man seine Chancen nicht nutzt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn es dann auf der anderen Seite klingelt ––> In der 45.Minute zog Andreas Haslebacher einfach mal aus 20m ab und sein Hammer schlug zu der für Null Null beruhigenden 2:0-Führung ein. Ein sehr unglückliches Eigentor von Hammer-Haslebacher per Kopf brachte Kastanie in der 51.Minute urplötzlich wieder ins Spiel. Jetzt war der FCK wieder dran. Ein Warnschuß von Mark Aengevelt (61.Min.), doch sechs Minuten später war es dann passiert: Sebastian Jeremias faßte sich ebenso ein Herz und erzielte aus gut und gerne 15m den verdienten 2:2-Ausgleich (67.Min.). Nur eine Minute später fast die Führung für Kastanie durch Kevin Maar, doch erneut nur Außenpfosten. Null Null atmete tief durch, da ihnen gegen Ende des Spiels immer mehr die Luft ausging. Der Meister wankte, aber er fiel nicht. Im Gegenteil: Zur Überraschung aller hatte der amtierende Champion auf einmal mit dem Abpfiff die Riesen-Gelegenheit zum Siegtreffer, doch der Schuß von Andreas Minuth streifte nur die Oberkante der Latte. Das 3:2 wäre wohl auch des Guten zu viel gewesen. Da es insgesamt ein faires und ausgeglichenes Spiel war, geht das Remis alles in allem in Ordnung, auch wenn Kastanie insgesamt mehr Tormöglichkeiten besaß. Diese resultierten jedoch oft aus Einzelaktionen. Null Null dagegen wirkte mannschaftlich geschlossener. Trotzdem war Null Null so fair nach dem Spiel zuzugeben, daß der 'eine' Punkt einen Erfolg darstellt, da man am Ende doch recht 'platt' war! Da das Spiel gegen Ende auf des Messers Schneide stand, entschied sich NN-Captain Dirk Fischer dazu, sich nicht mehr einzuwechseln. Man of the Match: Gab keinen, der es verdient hätte. Referee: Dodi Etscheit (Young Boys) – 1 Schiri wegen Verlegung ausreichend.
 
15) RW Lohausen - Formentera Flyers 1-11 (0-2) (Nachholspiel vom 1. Nov.)
RWL: Kegler, E.Setareh, L.Setareh, P.Buchwald, P.Strehl, Ivica, Ibo Kandemir (eingewechselt: Mi.Beckmann, M.Stern, D.Stern); FF: Pflügge, Frapaise, Gehlhaar, Neunzig, Niehl, Pesch, Sövegjarto, Stermann, Thon, Vogel, Wirth. Tore: Frapaise (4), Pesch (3), Sövegjarto (2), Vogel, Stermann, Buchwald je 1 Treffer. „Fair geht vor“ – unter diesem Motto sollte die Partie bei 8 Grad Celsius und Dauerregen zu einer ruhigen Partie werden. Von Beginn an hatten die Flyers mehr vom Spiel. Sie versuchten RWL schon in der eigenen Hälfte zu stören um früh in Ballbesitz zu kommen. Dies gelang den Flyers auch öfter, wobei aber der Torabschluss verbesserungswürdig zu sein scheint. Die dadurch entstandenen Konter von RWL kamen auch gelegentlich bis zum Strafraum der Flyers. Es dauerte bis zur 20. Minute bis die Flyers verdient in Führung gingen. Von da an spielte fast nur noch eine Mannschaft. Bis zu Halbzeit konnte der Vorsprung der Flyers auf 2:0 ausgebaut werden. Nach dem Seitenwechsel wurde es, bedingt durch den anhaltenden Starkregen, immer mehr zu einer Rutschpartie. Darunter litt ein wenig das Spiel. Buchwald, der immer für eine Überraschung auf Seiten von RWL im Angriffspiel gut war, konnte zwischendurch auf 5:1 verkürzen. Aber es sollte weiterhin das Spiel von Formentera bleiben. Am Ende gewannen die Flyers verdient mit 11:1. Man of the Match: Frapaise wegen seiner 4 Tore. Ref: Grimm (Florian); ein Ref. wegen Verlegung ausreichend.
 
27./28. Oktober
16) Abwärts - Spirit of Pele 1-3 (1-3)
A'85: Feldmann, F., Ihle, Zeh, Schruck, Marciel, Feldmann, T., Huffmann, Auswechselspieler: Graf, J., Graf, H. SP: Jurkin, Schwertner, Büssenschütt, Darampoucas, Myslinski, Meißner, Schlanderer, Auswechselspieler: Rossmann, Bischoff. Tore: 0:1 Schlanderer (8.), 1:1 Marciel (16.), 1:2 Meißner (31.), 1:3 Büssenschütt (34.). Kommentar: An einem strahlendblauen Herbsttag traten bei hervorragenden äußeren Bedingungen (gefühlt war der Rasen des Nordparks noch nie so eben wie an diesem Tag) die Mannschaften von Abwärts und Spirit aufeinander. Beide Mannschaften waren stark ersatzgeschwächt und konnten daher die bei beiden Mannschaften vorhandene Spielkultur nicht gänzlich in Erscheinung treten lassen. Nach ausgeglichenem und sehr nervösen Beginn von beiden Teams erzielte Schlamderer in der 8.Minute das überraschende 1:0 für Spirit, da es sich um die erste Torchance im ganzen Spiel handelte. In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten spielerischen Vorteilen für Spirit, da Abwärts es an diesem Tag einfach nicht gelang, Durchschlagskraft zum gegnerischen Tor zu entfalten und sich größere Torchancen zu erspielen. Genauso überraschend wie das 1:0 fiel daher der Ausgleich zum 1:1 durch Marciel in der 16.Minute. Noch vor der Pause gelang es dem immer stärker werdenden Team von Spirit auf 3:1 durch Meißner in der 31. und durch Büssenschütt in der 34.Minute zum Halbzeitstand auf 3:1 zu erhöhen. Nach der Pause wurde das Spiel zunehmend hektischer. Hinzu kamen zahlreiche unnötige Ballverluste auf beiden Seiten im Spielaufbau. Abwärts konnte trotz starker kämpferischer Leistung keine größeren Torchancen mehr heraus spielen. Spirit tat nicht mehr als notwendig, um den Sieg nach Hause zu bringen. Gegen Ende des Spiels geriet Spirit immer mehr in die Defensive, ließ jedoch wenig zu. Unter dem Strich stand ein leistungsgerechtes 3:1, da die Mannschaft von Spirit in den entscheidenden Situationen mehr Durchschlagskraft entfaltete und die wenigen Torchancen effektiv verwertete. Man of the Match: Feldmann Junior. Ref: Fölting/Hunger (AC Flamingo).
 
17) Formentera Flyers - Null Null 10-4
FF: Pflügge, Hitzing, Abeln, Gehlhaar, Vogel, Stermann, Wirth, ( Auswechselspieler: Frapaise, Niehl, Rickert), NN: Gossmann, Ziegler, Juli, Büssen, Haslebacher, Leistenschneider, Klein (Auswechselspieler: Schuler, Minuth, Fischer), Tore: 1:0 Eigentor (2.), 1:1 (10.), 2:1 Vogel (12.), 2:2 Klein (17.), 3:2 4:2 Vogel (26. und 28.), 5:2 Frapaise (31.), 6:2 Niehl, 7:2 Gehlhaar (51.), 8:2 9:2 Stermann (55. und 58.), 10:2 Rickert (65.), 10:3 Eigentor (65.), 10:4 Fischer (68.), Bericht: Beide Mannschaften konnten kaum die herbstlichen Sonnenstrahlen genießen, da die Partie schon früh an Fahrt aufnahm. Es entwickelte sich in der Anfangsphase ein offener Schlagabtausch. FF legte jeweils ein Tor vor, ehe NN mit zwei Toren von Klein zum zwischenzeitlichen 2:2 ausglich. Ein Doppelpack von Vogel binnen 3 Minuten entschied im Nachhinein schließlich schon fast die Partie. Die Spielfreude war den Spieler von FF in den Gesichtern anzusehen. Dabei konnte FF die von NN angeboten Abwehrlücken mehrmals mit schnellen Bällen in die Spitze ausnutzen. Das Resultat dieser drückenden Überlegenheit war das Tor von Rickert in der 65. Minute zum 10:2. Auch der letzte Ehrentreffer von Fischer (10:4) zum Abschluss des Spiels konnte nicht darüber hinweg täuschen, dass bei NN insbesondere in der 2. Halbzeit sowohl in der Vorwärtsbewegung als auch vor allem in der Rückwärtsbewegung nichts zusammen passte. Man of the Match: Vogel mit 3 Treffern (aber auch vielen cleveren Pässen im Aufbauspiel), Schiri: C. Flahs / S. Flahs (GG).
 
10) Tipp Kick - Kastanie 1-2 (Nachholspiel)
Bericht oben.
 
1. Nov.
15) Formentera Flyers - RW Lohausen 11-1 (2-0) Nachholspiel
Bericht oben.
 
18) Tipp Kick Reide - Spirit of Pele 14-3
TKR: Schmid; Pelic; Dajewski; Lehmann; Kaba; Ben Abibi; Schmitz. SoP: Jurkin; Schwertner; Büssenschütt; Diefke, M.; Diefke, D.; Schlanderer; Darampoucas. Tore: 1:0 Dajewski (10.); 2:0 Ben Abibi (11.); 3:0 Kaba (25.); 4:0 Lehmann (31.); 5:0 Dajewski (33.); 6:0 Ben Abibi (34.); 7:0 Kaba (39.); 8:0 Schmitz (42.); 8:1 Büssenschütt (47.); 9:1 Schmitz (48.); 10:1 Kaba (50.); 11:1 Schmitz (55.); 11:2 Büssenschütt (61.); 11:3 Schwertner (67.); 12:3 Schmitz (67.); 13:3 Schmitz (68.); 14:3 Ben Abibi (70.). Kommentar: Spirit konnte aufgrund fehlender Bestbesetzung im größtenteils strömenden Regen den ballsicheren und läuferisch überlegenen Tipp Kickern nichts entgegen setzen. Insgesamt war es ein sehr faires und größtenteils einseitiges Spiel. Man of the Match: Schmitz. Referees: Kreutzmann/Messia (Young Boys).
 
3. November
1) Spirit of Pele - RW Lohausen 4-1 (1-0) Nachholspiel
Bericht oben.
 
19) Abwärts - Tipp Kick Reide 3-12
A85: F.Feldmann, T.Feldmann, N.Schumacher, C.Schumacher (Schmui), Marcial, Ihle, Zeh, Neumeister, J.Graf, Raffelsieper, Andrees; TKR: Schmid, Delic, Gajewski, Bartsch, Wellens, Ben Abib, Kaba. Tore: 0:1 Abib, 0:2 Wellens, 1:2 Marcial, 1:3 Abib, 1:4 und 1:5 Wellens, 1:6 Kaba, 1:7 Gajewski, 1:8 Eigentor (Raffelsieper), 2:8 Raffelsieper, 2:9 Wellens, 2:10 Kaba, 2:11 Abib, 3:11 Marcial, 3:12 Wellens. Man of the match: Abib. Tippkick dominiert Abwärts!  Zu Anfang machte es den Anschein als würde es ein schweres Spiel für Tippkick werden, da sie mit genau 7 Mann erschienen waren und damit keinen Auswechselspieler besaßen. Im Gegenzug war A wärts mit einem stattlichen 11 Mann Kader erschienen, sodass diese ordentlich durchwechseln konnten.Tippkick ging zu Anfang mit 2:0 in Führung. In den  ersten 20 Minuten war das Spiel ausgeglichen, was durch den 2:1 Anschlusstreffer durch Abwärts bestätigt wurde. Ab diesem Zeitpunkt ging es jedoch wortwörtlich "abwärts" für das Team. Der Biss war mit einem Mal verschwunden und Tippkick bewies trotz kleinerem Kader: Laufbereitschaft, Biss und Taktik . Bis auf die zwei Konter hatte das Team von Abwärts, Tippkick nichts entgegen zu setzen und somit der Endstand für 12:3 für Tippkick völlig gerechtfertigt. Ref.: Rheinhold/ Körner/ Spelter (GG).
 
10./ 11. November
20) Kastanie 08 - Spirit Pele 18-0
K08: Kommerell, Schulte, Lust, Jeremias, K. Maar, Rauchbach, Aengevelt (eingewechselt: Kutup, Schlumberger, Olbing). SoP: Jurkin, Büssenschütt, M. Diefke, Rossmann, P. Meißner, Schlanderer, Bischoff (D. Diefke). Tore: 1:0 Lust (5.), 2:0 Maar (6.), 3:0 Maar (16.), 4:0 Aengevelt (21.), 5:0 Schlumberger (34.), 6:0 Jeremias (36.), 7:0 Jeremias (41.), 8:0 Schulte (43.), 9:0 Jeremias (44.), 10:0 Maar (48.), 11:0 Schlumberger (50.), 12:0 Kutup (51.), 13:0 Maar (54.), 14:0 Schulte (56.), 15:0 Maar (58.), 16:0 Jeremias (62.), 17:0 Schlumberger (64.), 18:0 Schlumberger (70.). Kommentar: Von Beginn an wurde die Überlegenheit von Kastanie in Bezug auf Technik, Spielverständnis und Athletik überaus deutlich. Spätestens mit dem 4:0 war eine Vorentscheidung gefallen. Nachdem D. Diefke (SoP) aufgrund einer roten Karte wegen Beleidigung den Platz verlassen musste, spielten die braun-weißen auch ihre nummerische Überlegenheit gnadenlos aus. Nur allzu verständlich, dass bei dem Spielverlauf die Enttäuschung letztendlich auch den Kampfgeist der SoPler lähmte. Besondere Vorkommnisse: rote Karte für D. Diefke (35.); keine Sperre. Referee: Fischer/Pahl (Null Null).
 
21) Abwärts 85 - RW Lohausen 2-1 (0-1)
A85: Andrees, Otto, Reinecke, Raffelsieper, Weber, J.Graf, Neumeister (eingew.: Neumeister, Zeh, Schumacher, Helbeck, Feldmann); RWL: Kegler, Strehl, Buchwald, Ivo, Braun, Kandemir, E. Setareh (eingew.: M. Stern, Mi. Beckmann, L. Setareh). Tore: Tore: 0-1 Buchwald, 1-1 Feldmann, 2-1 Weber. Intensiv geführte Partie, in der es eigentlich nur noch um die goldene Ananas ging. RWL ging durch Paul Buchwald 1-0 in Führung und hätte in der 2. HZ durch einen Strafstoß wiederum die Führung innehaben können. Stattdessen erzielt Tim Feldmann nach dem Pausentee das 1-1 und Weber kurz vor Schluss das 2-1 für Abwärts. Insgesamt ein Spiel mit wenig Torchancen und vielen Zweikämpfen, das aber insgesamt fair geführt wurde. Ref.: Pasternak/S.Schmidt (AFU).
 
17. November
5) Kastanie - Abwärts 0-10/0-2 agT (verlegtes Spiel)
Bericht oben.
 
6) Spirit of Pele - Formentera 0-7 (Nachholspiel)
Bericht oben.
 

Gruppe B
 
26. Sept.

22) Ackerfreunde - New Globes 2-1(0-1)
Ackerfreunde: Henrici, Herzog, Schmidt, Steiner, Klingelhöller, Hermann, Pasternack (Auswechselspieler: Mercan, Schattke, Hansen, Ophorst, Lohmann); New Globes: Traczyk, Pütz St., Bachmann, Pütz M., Hoff, Voigt, Pascheka (Auswechselspieler: Wolf)
Tore: 0:1 Pütz (10); 1:1 Hermann (55); 2:1 Hermann (64). Kommentar: Das vorsichtige Abtasten beider Mannschaften auf frisch gemähtem Rasen endete in einer frühen Führung der Globes. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit beiderseitigen Chancen. Zu Beginn der 2. Halbzeit starteten die Ackerfreunde druckvoller und aggressiver und drängten auf den Ausgleich, was Ihnen auch durch eine Einzelaktion von Hermann in der 55. Minute gelang. Wiederum durch ein Solo gingen die Ackerfreunde am Ende des Spiels verdient in Führung. NG versuchte dagegen zu halten, baute aber auch aufgrund weniger Auswechselspieler konditionell ab. Man of the Match: Hermann, weil er durch zwei Einzelaktionen die Ackerfreunde zum Sieg führte. Ref.: Hamma / Abeln (Flyers).

 
1./2. Sept.
23) Young Boys - Golden Generation 7-4 (2-2)
YB: Noll, Etscheid, A.Würfel, Armke, Messiha, Vidovic, Goldlücke (eingewechselt: Lassak, El Kaddouri, Koch); GG: Paprotny, S.Flahs, Oder, Körner, S.Rheinhold, Spelter, A.Kuklan (eingewechselt: C.Flahs, T.Rheinhold, Möller, U.Kuklan, Lohmann). Tore: 0:1 und 0:2  Alex Kuklan (5./15.), 1:2 Etscheid (26.), 2:2 Vidovic (33.), 3:2, 4:2 und 5:2 El Kadouri (48./ 56./ 59.), 6:2 Vidovic (60.), 6:3 Christian Flahs (60.), 7:3 Vidovic (69.), 7:4 Oder (70.). Ein nicht nur wegen der Tore sehenswertes Spiel, das von beiden Seiten fair geführt wurde. Die Partie wurde gerade in der ersten Halbzeit mit viel Tempo geführt. Die meist jungen Spieler von Goldene Generation gingen nach 15 min durch 2 Tore von Kuklan verdient in Führung. Die Young Boys schafften es aber, nach dem bisherigen Spielverlauf eher überraschend, mit einem 2 zu 2 in die Halbzeit zu gehen. Die zweite Hälfte des Spiels wurde dann mit zunehmender Zeit immer stärker von der Routine der Young Boys beherrscht. Mit 4 Toren in 12 Minuten schossen die Young Boys den Neulingen das Selbstvertrauen aus den Stutzen. An diesem Tag glänzte Vidovic mit drei Toren und mehreren Vorlagen und El Kaddouri legte einen lupenreinen Hattrick hin. Die Goldene Generation spielte unbeirrt weiter auf Angriff und kam Schlussendlich auf ein 7:4. Ref.: ?/? (EU).
 
24) New Globes - Eintr. Unglaublich 7-2 (4-2)
NG: Quetsch, Voigt, Bachmann, Hoff, Pütz,S., Pütz,M., Groß, Auswechselspieler: Hecker. EU: Beinhauer, Henkel, Günther, Pfaller, Dix, Lorenz, Elling, Auswechselspieler: Meier. Tore: 1:0 Voigt (5.), 2:0 Pütz, M. (8.), 3:0 Bachmann (11.), 4:0 Hoff (15.), 4:1 Pfaller (33.), 4:2 Elling (35.), 5:2 Pütz,M. (49.), 6:2 Groß (61.), 7:2 Hoff (68.). Kommentar: Sonne, 20 Grad, ein gutes, faires Spiel mit 9 Toren - was will der neutrale Zuschauer mehr ? Spannung bis zur letzten Spielminute ! Schade, dieses Spiel war im Grunde nach 15. Minuten entschieden. Die Globes begannen mit einem Spieler weniger, wiegten dadurch offenbar die Unglaublichen in Sicherheit und schlugen dann erbarmungslos zu. Und dies in bekannter Manier: Hohe Flanke vor das gegnerische Tor auf Hoff, Ablage, Verwirrung, Schuss aus dem Gewühl und Tor. Beim 4:0, dass Hoff diesmal selber erzielte, wurde er nur vom einem eigenen Mitspieler, der ebenfalls Einschuss bereit war, behindert. Nun endlich wachte Unglaublich auf, spielte aufmerksamer in der Deckung und in der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeitpause gelang es dann Pfaller und Elling durch einen Doppelschlag, den Abstand zu verkürzen und der Beobachter freute sich schon auf eine Aufholjagd in der zweiten Halbzeit. Letztlich wurde dann aber nur der Lohausenliga-Klassiker geboten. Die routinierte, in Führung liegende Mannschaft lässt den Gegner kommen, kontert und baut bei Gelegenheit das Ergebnis sukzessive aus. Die Unglaublichen erspielten sich zwar eine Vielzahl von guten Einschußgelegenheiten, scheiterten aber entweder an dem guten Quetsch oder an sich selbst. Anders dagegen die Globes, die (von vielen Möglichkeiten) drei Konter erfolgreich abschlossen. Letztlich ein verdienter Sieg der Globes, der aber zu hoch ausfiel. F95 auf 5. Platz (Europa League). Ref.: Hoffmann/Voigt (AC Flamingo).
 
8. Sept.
25) Ackerfreunde United - AC Flamingo 4-3 (3-3)
AU: Henrici, Obharst, Schmidt, Klingenhoeller, Steiner, Lohmann, Stemmer, Herzog, Hansen, Pasternak; ACF: Grzemba, Abelowo, Hoffmann, Vitale, Maar, Hunger, Foelting, Voigt, Kaul, Barac. Tore: 0:1 Foelting (2.); 0:2 Foelting (4.); 1:2 Abdelowo (9.) Eigentor; 2:2 Klingenhoeller (14.); 2:3 Foelting (16.); 3:3 Lohmann (20.); 4:3 Stemmer (58.). Kommentar: 10:30 Uhr in Düsseldorf. Da kann man schon mal in Ruhe einen Kick im Nordpark wagen, da der Großteil der Düsseldorfer sicherlich seinen Rausch des Vorabends ausschläft und man hat die gesamte Spielwiese für sich. Weit gefehlt, da gibt es ja noch unsere japanischen Freunde. Die hatten bereits gefühlte 98% des Nordparks in Beschlag genommen. Zum Glück konnte man in mitten der ganzen Softballspieler ein kleines Plätzchen erhaschen. So begann das Spiel auch temporeich, weil man wahrscheinlich einem moeglichen Treffer durch einen der harten Softballs aus dem Wege gehen wollte. Flamingo war hier allerdings wacher und schnell im Spiel. Bereits nach vier Minuten stand es durch zwei schöne Distanzschuesse von Foelting 2:0. Jetzt fanden auch die Ackerfreunde ins Spiel und es ergab sich ein munteres Rauf und Runter mit schönen Spielzügen. Die Mühen wurden dann auch binnen 8 Minuten belohnt und es stand plötzlich 3:2 für die Ackerfreunde. Der Ausgleich noch vor dem Wechsel wieder durch Foelting, erneut durch Fernschuss ! Das Spiel blieb dann bis weit in die zweite Hälfte ausgeglichen mit weiterhin vielen Chancen auf beiden Seiten. Allerdings war nun die Treffsicherheit nicht mehr so hoch, so das viele Abschlüsse verpufften. Das Spiel haetten nun beide Mannschaften für sich entscheiden koennen, die Ackerfreunde waren hier aber glücklicher und setzten den Lucky Punch in der 58. Minute zum 4:3 Enstand durch Stemmer. Fazit: faires, munteres Spiel am frühen Sonntagmorgen, mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe (Quelle: Jogi Löw). Man of the Match: Flamingo: Foelting mit drei schönen Treffern / AF: das Team, mit einer geschlossene Mannschaftsleistung. Viel Glück beiden Teams noch .... Ref.: Hoff (New Globes); ein Schiri wegen Verlegung ausreichend.
 
26) New Globes - Florian Kicker 8-2 (4-0)
NG: Quetsch, Th. Pütz, St. Pütz, Minnerop, Wolf, Voigt, Hoff, Zimmermann. FK: Grimm, Wollny, Kowollik, Vieweg, Großmann, Thomalla, Kukraczski, Kowitzke, Schönhoff. Tore: 1:0 Voigt (5.), 2:0 Hoff (17.), 3:0 Voigt (22.), 4:0 Voigt (25.), 5:0 Voigt (40.), 5:1 Thomalla (43.), 6:1 Voigt (52.), 7:1 Hoff (63.), 8:1 Th. Pütz (69.), 8:2 Schönhoff (70.). Mitte November und immer noch beste Bedingungen auf der Nordparkwiese, auf der erwartungsgemäß sehr schnell klar wurde, wohin die Reise geht. New Globes hatte die Partie jederzeit im Griff und machte nicht den Eindruck, sich bis zum letzten verausgeben zu müssen. Florian Kickers versuchte, engagiert dagegen zu halten, kam aber viel zu selten gefährlich in Tornähe. So konnten bereits bis zur Pause 3x Voigt und Hoff dem chancenlosen Grimm die Hütte vollballern. In der zweiten Halbzeit fast das gleiche Bild, nur spielten die Kickers etwas mutiger nach vorne, weil die Globes einen Gang zurückschalteten, ohne das Spiel aus der Hand zu geben. Lohn für die Kickers: Immerhin 2 Tore. Fast wären es sogar drei geworden, aber der Elfer in der 52. Minute landete viel zu schwach geschossen in den Armen von Quetsch. Die Globes ihrerseits hätte sogar mehr als vier weitere Tore schießen können, ließen aber viele Konterchancen ungenutzt liegen. Danke an beide Teams für ein absolut faires Spiel. Mann des Tages: Voigt mit fünf Toren. Ein Ref., da verlegtes Spiel: Bartels (EL).
 
27) Ente Lippens - Young Boys 7-4 (3-1)
EL: Winceck, Apfel, Ammerer, Krüger, Nevlud, Bonn, Menzel (eingewechselt: Bartels, Marjiancevic, Fassbender, Kortum); YB: Noll, Kreutzmann, Goldlücke, Etscheit, Vidovic, Lassak, Würfel (eingewechselt: Messi, Ahmke, Tornier.) Tore: 1:0 n. Elfmeter Menzel (8.), 2:0 Krüger (14.), 2:1 Lassak (16.), 3:1 Krüger (26.). 4:1 Krüger (41.), 5:1 Menzel (43.), 5:2 Vidovic (57.), 5:3 Etscheit (61.), 6:3 Menzel (61.), 6:4 Vidovic (67.), 7:4 Kortum (67.). Man of the Match: Menzel (EL). Gelbe Karten: Vidovic (48.) wegen mehrfachen unsportlichen Verhaltens Kommentar: Im Großen und Ganzen ein sehr schnelles Spiel von beiden Mannschaften, die sich in den ersten Spielminuten vorsichtig abtasteten. Da beide Teams in der Abwehr gut aufgestellt waren und auch beide über gute Balltechniker verfügen  wurde oft versucht  mit Fernschüssen das Tor zu treffen, was auch einigen gelang. Die erste Hälfte verlief relativ fair. Erwähnenswert ist allerdings das erste Tor verursacht durch Noll, Torwart der Young Boys. Noll wurde überrannt und wusste sich nur durch das Halten des Gegenspielers zu helfen. Der fällige Strafstoß, geschossen durch Bonn wurde von Noll souverän gehalten. Allerdings konnte der Nachschuss von Menzel eiskalt zum Führungstreffer verwandelt werden. Im Laufe der zweiten Hälfte wurde das Spiel doch leider aggressiver! Hart geführte Zweikämpfe und die ein oder andere, vermeintlich, nicht geahndete Tätigkeit sowie die hohen Temperaturen an diesem Nachmittag führten zu einigen Spielunterbrechungen. Ref.: Grimm/Schönhoff (Florian).
 
15. September
28) New Globes - Young Boys 4-6(1-2)
NG: Quetsch, Bachmann, T. Pütz, Steinbeck, Hoff, Voigt, J. Krämer (Bank: Traczyk); YB: Noll, Armke, Kreutzmann, Etscheid, Messiah, Lassak, Lesch Bank: Koch, F. Eichholz, Sundara. Tore: 1:0 Hoff, 1:1 Lesch, 1:2 Eichholz, 1:3 Lassak, 2:3 Krämer, 2:4 Lesch, 3:4 Krämer, 3:5 Etscheit, 4:5 Hogf, 4:6 Lesch. Globes am Anfang mit mehr Spielkontrolle, aber Young Boys stand recht sicher und konnte öfters gefährlich kontern. Durch einen Fehler im Spiel nach vorne gehen die Globes dann in Führung. Young Boys antwortet schnell und geht vor der Pause noch in Führung. In der Folgezeit hat Young Boys öfters die Chance das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Gute Chancen werden aber ausgelassen und so kommen die Globes immer wieder auf ein Tor heran. Young Boys hält dem Druck allerdings stand und gewinnt letztlich verdient. Ref.: YBB/NG (Golden Generation nicht erschienen => Abzug von 2 Punkten).
 
29) Golden Generation - Eintr. Unglaublich 5-2 (Nachholspiel vom 3. Oktober)
GG: U. Kuklan (Tor), Chr. Flahs, S. Flahs, Behmer, Rheinhold, Körner, Spelter (eingewechselt: A. Kuklan, Zunker, Oder. EU: Günter (Tor), Kaschani, Henkel, Dahlmann, Elling, Schur, Meier. Tore: 1:0 Reinhold (2.), 2:0 Spelter (7.), 3:0 Behmer (39.), 4:0 Spelter (63.), 5:0 Kuklan (67.), 5:1 Henkel (68.), 5:2 Elling (70.) Kommentar: Am Tag der Deutschen Einheit setzt die neue goldene Generation im Nordpark ein Ausrufezeichen und zerlegt mit schnell vorgetragenen Kontern die Eintracht in der Lohausenliga. Bereits in der 2. Spielminute brachte der weit aufgerückte Abwehrspieler Rheinhold die "Golden Generation" in Führung. Nach einer sehr schönen Kombination vollendete Spelter zum 2:0 und baute damit die Führung aus. Unglaublich einfach und schnörkellos. Nach der ersten Schockstarre bekamen die Spieler von "Eintracht Unglaublich" das Spiel besser in den Griff. Wobei der Ball vor allem über die alt gedienten Leistungsträger Henkel, Dahlmann und Meier lief. Doch fehlte Eintracht Unglaublich im Sturm die Durchschlagskraft. Häufig fehlte die Genauigkeit und die gut organisierte Abwehrreihe um Christian Flahs konnte immer wieder flüssige Konter einleiten. Gefährlich wurde es für die Golden Generation indes nur bei Standards. Der GG-Keeper Uwe Kuklan wirkte bei scharf herein geschlagenen Ecken und Freistößen mitunter etwas unsicher, doch blieb der Anschlusstreffer aus. Die zweite Halbzeit begann wie die erste mit einem frühen Treffer für die Golden Generation. Nach einem schönen Solo vom spritzigen Körner schloss Behmer zum 3:0 (39.) ab. Mit zunehmender Spielzeit schwanden bei den Kickern von der Eintracht, die ohne Auswechselspieler angereist waren, allmählich die Kräfte, wenngleich Dahlmann immer wieder seine Mitspieler motivierte sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Die Golden Generation konnte ihren Vorsprung weiter ausbauen und das Spiel entscheiden. Mit einem sehenswerten Weitschuss in den Winkel erzielte Spelter in der 63. Minute das 4:0. In der 67. Minute folgte das 5:0 durch Alexander Kuklan. Mit einem wuchtigen Rechtsschuss in den Winkel erzielte Henkel den ersten Ehrentreffer zum 5:1 (68. Minute). In der letzten Spielminute traf Elling dann auch noch zum Ehrenehrentreffer, dem 5:2-Endstand. Das Spiel wurde von beiden Seiten überaus fair geführt. So muss Lohausenliga! Men of the match: Spelter und Körner, die über die Außenbahnen jederzeit dynamisch und spielerisch sehr gefällig waren. Ref.: Neunzig/ Stermann (FF).
 
22./23. September
30) Young Boys - Eintr. Unglaublich 6-5 (Nachholspiel vom 10. Nov.)
Bericht angekündigt.
Ref.: Myslinski (SoP), eine Schiri ausreichend wegen Verlegung.
 
31) Eintr. Unglaublich - Florian Kickers 11-1(7-0)
EU: Günter, Justenhopen, Henkel, Meier, Hammes, Menzigal, Elling (Auswechselspieler: Wietschorke, Schur); FK: Kowollik, Barabasch, Grimm, Raser, Kukraszewski, Günther, Siegert. Tore: 1:0 Meier, 2:0 Hammes, 3:0 Menzigal, 4:0 Henkel, 5:0 Meier, 6:0 Meier, 7:0 Justenhopen, 8:0 Hammes, 9:0 Elling, 10:0 Justenhopen, 11:0 Elling, 11:1 Kukraszewski. Kommentar: Es war das erwartete Spiel David gegen Goliath. Die Eintracht nahm das Heft früh in die Hand und schoss Florian Kickers verdient zur Halbzeit mit 7:0 ab. In der 2. Halbzeit spielte weiterhin Eintracht nur nach vorne, aber da zeigte Florian Kickers eine starke Defensive und konnte vereinzelt sehr gute Konterangriffe setzen, woraus auch das 11:1 entstand. Ein Lob an beide Mannschaften das sie uns als "Schiri-Neulinge" sehr leicht gemacht haben, indem das Spiel sehr fair verlief. Schiedsrichter: Marcel & Dennis Stern (RWL).
 
32) Ente Lippens - Ackerfreunde 1-5
EL: Wincek; Merry; Bonn; Ammerer; Haferkamp; Neveud; Kortum; Hennig, Menzel, Gaulex; AUF: Henrici; Schmidt; Herzog; Hermann; Hansen; Klingelhöller; Pasternack; Mercan; Ophorst; Stemmer; Stooner. Tore: 1 x Hermann; 2 x Pasternack; 2 x Stemmer; 1 x Kortum Karte: Ammerer – gelb.  Bericht: Das Spiel sollte an diesem Tag nicht das Spiel der Ente werden. Von Beginn an war die Überlegenheit der AF deutlich zu spüren. Jeder Angriff von Ente wurde schon an der Mittellinie gestoppt. Passsicherheit und gute Laufwege der AF sorgten dann auch dafür das Ente hinten oft ins schwimmen geriet. Ein Foul im Strafraum an Stemmer sorgte für erste Aufregung. Den Strafstoß verwandelte Hermann sicher. Dieser frühe Rückstand sorgte bei Ente für Unmut, fortan wurde das Spiel ruppiger. Viele Fouls sorgten für einige Spielunterbrechungen. Dennoch gingen die AF bis kurz vor dem Ende mit 5:0 in Führung. Der Ehrentreffer für Ente durch Kortum konnte die Moral von Ente dann auch nicht mehr heben. Im Ganzen eine aggressiv geführte Partie bei der die AF deutlich dominierten. Man of the match: Pasternack. Ref: Grimm/Barabasch (Florian).
 
29./30. September
33) Flamingo - New Globes 3-2 (Nachholspiel)
Bericht (Krähenacker) liegt weiterhin nicht vor
.
 
34) Golden Generation - Ackerfreunde 1-1 (Nachholspiel vom 20. Oktober)
AFU: Henrici, Aphorst, Merkan, Hermann, Steiner, Klingentröller, Stemmer (Herzog, Schmidt, Schattke, Pasternak). GG: Lohman, Körner, Zunker, Christian Flahs, Sebastian Flahs, Cräsing, Rheinhold (Christoph Lipski, Max Lipski, Winta). Tore: 1:0 für die Ackerfreunde durch Stemmer (9. Minute); 1:1 per Elfmeter durch Christian Flahs (45. Minute. Gelbe Karte für Merkan (AFU). Kommentar: Es war ein sehr faires und spannendes Spiel mit leichten Vorteilen auf Seiten von Golden Generation die allerdings mit 1:0 durch ein Tor von Stemmer in Rückstand gerieten. Ihre Chance in der ersten Hälfte konnte Golden Generation nicht nutzen und musste bis zur 45. Minute warten bis sie durch einen Elfmeter, verwandelt von Christian Flahs, ausgleichen konnten. Aufopferungsvoll erkämpfte sich Ackerfreunde das Unentschieden, das durch einen stark haltenden Stemmer, der in der ersten Hälfte noch im Feld spielte, festgehalten wurde. Spieler des Tages: Stemmer, da ein Tor geschossen und gute Paraden anschließend im Tor. Ref. Fischer, Gossmann (NullNull).
 
35) Ente Lippens - Florian Kicker 4-3 (2-2)
EL: Winceck – Haferkamp, Ammerer, Merry, Kortum, Menzel, Bartels; Florian: Thomalla – Kuklaszewski, Barabasch, Grimm, Schönhoff, R. Siegert, Kowallik, C. Siegert, Raser, Eichert, Wolny. Tore: 1:0 Haferkamp (20'), 1:1 Schönhoff (22'), 2:1 Menzel (27'), 2:2 Kowallik (30'), 3:2 Menzel (53'), 4:2 Bartels (55'), 4:3 Raser (65'). Man of the Match:Thomalla. Gelbe Karte: Thomalla. Rote Karte: nö. Kommentar: Ein kurzer Blick in die Historie ließ für dieses Spiel eine zweistellige Toranzahl mit sehr ungleicher Verteilung vermuten; ein kurzer Blick auf die Teams vor dem Anpfiff bezeugte Ungleichheit eher bei der Anzahl der Akteure. Florian Mettmann 6 konnte aus dem Vollen schöpfen. Von Hauptbrandmeister Grimm vernahm man taktisch klare Vorstellungen wie über Angriffs-, Schlauch- und Reservetrupp; die personellen Zuordnungen erfolgten auf basisdemokratische Weise und, kaum angepfiffen, rückte der Löschzug aus und drängte verdutzte Enten erst mal in die Defensive. Diese mussten zu siebt durchhalten und entschieden sich für kräfteschonendes Verzichten auf das Spiel ohne Ball. Ein Sonderlob hier für Haferkamp, der, seit Jahren den Granden seines Teams den Rücken freihaltend wenig wahrgenommen wird, nun für zwei rackerte und zur wichtigsten Stütze seiner Mannschaft avancierte. Florian agierte also engagiert, mit guter Raumaufteilung und Teamgeist bei der Sache, die Enten spielten ihre technische Überlegenheit und ihre Routine aus. Als letzten Endes entscheidend erwiesen sich Schwächen im Abwehrverbund der Florians: deutlich verbessert zwar die Manndeckung, nach verlorenen Zweikämpfen aber nur zögerliches Verschieben zum freistehenden Gegner hin. Bartels, Menzel und Kortum ließen sich nicht lange bitten, und hätte Keeper Thomalla nicht serienweise mit großartigen Reflexen beste Gelegenheiten der Enten zunichte gemacht, dann … Wurde aber nicht. So kämpften die Florians unverdrossen weiter, eroberten in einer unmöglichen Situation den Ball und erzielten mit vereinten Kräften den Anschlusstreffer. Fünf Minuten Spielzeit bis zur Sensation? Auch daraus wurde nichts. Den Punktgewinn vor Augen wurden die Aktionen der Florians ungeordnet, die Enten suchten nun die Zweikämpfe und machten konsequent alle Räume und Wege dicht. Aufatmen zum Abpfiff auf der einen Seite, auf der anderen Seite eine Mannschaft auf dem besten Wege, das Image des Punktelieferanten abzustreifen. In Sachen Organisation würde der Super-Bowl bereits winken. Ref.: Delic, Schmid (TKR).
 
36) Flamingo - Ente Lippens 2-0/10-0 agT (auf 17. Nov. verlegtes Spiel)
Kurzfristige Absage durch Lippens => 2-0 für ACF bzw. 0-10 gegen Lippens gewertet. 2 Punkteabzug gegen Lippens, davon einer zur kommenden Saison.
 
3. Oktober
37) Young Boys - Ackerfreunde 4-1
YB: Noll, Goldlücke, Etscheit, Mohr, Lesch, Eichholz, Vidovic (eingewechselt: Koch, Messiah, Ahmke, Tornier); AUF: Henrici, Herzog, Ophorst, Schmidt, Lohmann, Hermann, Pasternack (eingewechselt: Mercan, Baumgart, Hansen, Steiner, Stemmer). Tore: 1:0 Mohr (17.), 2:0 Lesch (20.), 3:0 Vidovic (45.), 3:1 Lohmann (50.), 4:1 Lesch (63.). Kommentar: Absolutes Fußballwetter und beste Bedingungen drumherum: Trocken, 17 Grad, und keine 5 Baseballfelder, nicht mal 4, 3, 2 oder 1. Nur ein paar versprengte Cricketspieler, die aber kurz nach Anpfiff schon aufhörten und von Fußball überhaupt keine Ahnung haben: Die wollten einfach quer durch die bereits laufende Partie latschen. Zum Spiel: Danke an beide Mannschaften für ein äußerst faires, packendes und sportlich ansprechendes Lohausenligamatch. In den ersten 15 Minuten technisch sauberes Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe. Abtasten war angesagt mit relativ wenigen Torchancen. Dann aber nach einer zunächst unübersichtlichen Situation nahe am Ackerfreundetor das 1:0 durch Mohr im Nachschuss. Schon drei Minuten später klingelte es wieder nach einem feinen, unhaltbaren Schuss von Lesch. Auch wenn die Ackerfreunde nun mehr Druck aufbauen mussten und wollten, kamen sie nie ganz gefährlich vors Tor. Young Boys machte eine abgeklärten Eindruck und ließen den Ball locker durch die Reihen laufen. So ging es in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang dann einfaches Spiel für die Young Boys. Die Ackerfreunde verschärften das Tempo, Young Boys stand sicher und konterte brandgefährlich wie in der 45., als Vidovic erfolgreich abschloss. Kurios der Anschlusstreffer zum 3:1 durch Lohmann in der 50. Seinen Gewaltschuss konnte Noll zwar parieren, dennoch tropfte der Ball über die Handschuhe in die lange Ecke. Die Ackerfreunde witterten Morgenluft, aber die Kraft und der nun einsetzende starke Regen machten das eigene Spiel zunehmend unpräziser, so dass eine Wende nicht mehr erzwungen werden konnte. Im Gegenteil: Als alles nach vorne geworfen wurde, vertändelte Ackerfreundes Keeper Henrici gemeinsam mit einem Verteidiger den Ball und Lesch konnte mit seinem zweiten Tor den Sack zu einem verdienten Sieg zumachen. Man of the Match: Die mannschaftliche Geschlossenheit von Young Boys. Besondere Vorkommnisse: Ein von uns nicht gesehenes Foul wird vom foulenden Etscheid signalisiert. Danke für die Fairniss. Ref: Bartels/Wincek (EL).
 
29) Golden Generation - Eintr. Unglaublich 5-2
Nachholspiel, Bericht oben.
 
13. Oktober
38) Florian Kickers - Golden Generation 2-9
FK: Thomalla,Grimm,Schönhoff,Hildebrandt,Günther,Neumeister,Viewig,(eingewechselt Barabasch,Kowollig,Kavwohl); GG: Kuklan,Flahs Sebastian,Flahs,Christian,Winter,Lipski,Thannhäuser, Lohmann(eingewechselt Wunsch). Tore: 0:1, 1:1, 1:2, 1:3, 1:4, 1:5, 1:6, 1:7 ,1:8, 1:9, 2:9. In einer absolut fair geführten Partie von beiden Mannschaften gab es weder strittige Situationen, keine Reklamationen, nicht einmal irgendeinen Anlaß eine Verwarnung auszusprechen. Dies sollte auch einmal gesagt werden! Ansonsten waren die ersten 10 Minuten sehr offen gestaltet und es stand nicht umsonst 1:1. Beide Parteien setzten auf Offensive und somit entstand von Anfang an eine muntere Partie. Danach brach Florian Kickers auseinander, ähnlich der Deutschen Nationalmannschaften in den letzten Minuten des Schweden Spiels. Immer wieder eingeleitete Angriffe der beiden Brüder Flahs stellten die Defensiv Abteilung von Florian Kickers vor deutliche Schwierigkeiten. Dies zeichnete sich nun auch im Ergebnis aus, welches innerhalb von ca. 10 Minuten auf einen beachtlichen 3 Tore Vorsprung anwuchs. Man spürte zwar weiterhin den Willen vielleicht noch ein Wunder zu vollbringen, aber die Routine, gepaart mit deutlich spielerischer Überlegenheit der Golden Generation war zu erdrückend. Die zweite Hälfte plätscherte dahin, wobei es auf beiden Seiten immer wieder ansehnliche Spielzüge gab. Ein verdienter Gewinner, wobei das Ergebnis um 1 oder 2 Tore zu hoch ausfiel. Man of the match: Flahs, Christian. Ref.: Goldlücke/Vidovic (Young Boys).
 
39) Eintr. Unglaublich Ackerfreunde 2-3 (Nachholspiel vom 17. Nov.)
Bericht liegt noch nicht vor.
 
40) New Globes - Ente Lippens 9-0 (4-0)
NG: Traczyk, T. Pütz, Pascheka, St. Pütz, Müller, Voigt, Justin Krämer (Auswechselspieler: Hoff, Chris Krämer). EL: Winceck, Haferkamp, Ammerer, Merry, Apfel, Menzel, Bartels. Tore: 1:0 Müller (7.), 2:0 Müller (10.), 3:0 Voigt (20.), 4:0 Voigt (31.), 5:0 Voigt (39.), 6:0 Müller (40.), 7:0 J. Krämer (43.), 8:0 J. Krämer ( 57.), 9:0 C. Krämer (65.). Man of the Match: Pierre-Marcel Müller. Kommentar: Die Globes standen vor dem Gruppenspiel gegen die Enten mit dem Rücken zur Wand - zumindest tabellarisch betrachtet. Grund dafür waren die beiden tlw unerwarteten Niederlagen gegen Young Boys und Ackerfreunde. So fügte es sich hervorragend, dass ausgerechnet zu diesem wegweisenden Spiel eine Top-Formation am Start war. Auch nach über 20 Jahren grätschen die Pütz-Brüder hinten alles weg. Und vorne sorgten der von einem Kreuzbandriss genesene Pierre Müller und die Krämer-Brüder schnell für klare Verhältnisse. Dazu Yves Voigt, dessen Spielfreude immer dann besonders hervorsticht, wenn es insgesamt bei den Globes "rund" läuft. Hervozuheben ist aber vor allem das Comeback von Müller, der nahezu ein Jahr im Krankenstand verharren musste und sich mit intensivem Lauftraining auf den Tag X vorbereitet hat. Dass sich das bezahlt gemacht hat, war nicht nur in jeder Sekunde auf dem Platz zu sehen, sondern lässt sich zweifelsfrei auch am Ergebnis ablesen. Mit zwei schnellen Toren hat er die Weichen früh auf Sieg gestellt. Oft ein wenig egoistisch, aber am Ende immerhin noch 2x erfolgreich der Unterrather Jugendspieler Justin Krämer. Dessen Bruder Chris, auch nach einem Kreuzbandriss zurück, benötigte eine Halbzeit um ins Spiel zu finden, stellte sich aber im Verlauf als großer Stratege und Initiator zahlreicher brandgefährlicher Angriffe heraus. In dieser Form und Formation hätten die Globes jedes aktuelle LoLi-Team besiegt und werden so auf dem Weg zum 14.ten Titel mit Sicherheit keine Gefangenen machen. Ente Lippens großes Manko war, dass sie zum einen ohne Auswechselspieler auskommen mussten und das sie nach dem schnellen Rückstand gegen die schnellen und teilweise deutlich jüngeren Globes-Stürmer nicht hinterherkamen. Dennoch erspielten sie sich einige Chancen, zb durch schöne Kopfbälle von Norman Menzel nach Ecken, die aber das Tor knapp verfehlten. Durch den einseitigen Spielverlauf entwickelte sich die wahrscheinlich fairste Begegnung, die es zwischen den beiden Teams jemals gegeben haben dürfte. Danke dafür. Ref.: Fischer, Menzerath (00).
 
20. Oktober
34) Golden Generation - Ackerfreunde 1-1
Bericht oben.
 
41) Young Boys - Florian Kickers 16-5(10-1)
YB: Noll, Etscheid, Kreutzmann, Mohr, Vidovic, Lesch; Würfel (eingewechselt: Koch, Armke); FK: Thomalla, Grimm, Siegert R., Schönhoff, Barabasch, Eichert, Kowitzke (eingewechselt: Hildebrandt, Siegert C., Günter, Kukrascewski, Wollng). Tore: 1:0 Lesch (8.), 2:0 Lesch (9), 3:0 Lesch (9), 4:0 Vidovic (13), 5:0 Etscheid, 6:0 Etscheid (20), 7:0 ET (18), 7:1 Günter (24), 8:1 Armke (28), 9:1 Würfel (32), 10:1 Lesch (34), 10:2 Siegert R. (41); 10:3 Schönhoff (43); 11:3 Armke (47); 12:3 Mohr (53), 13:3 Armke (57), 13:4 Schönhoff (58), 14:4 Lesch (61), 14:5 Wollng, 15:5 Mohr (66), 16:5 Kreutzmann. Zum Spiel: Wahnsinn – 21 Tore am Samstagvormittag auf den Engländerwiesen. Bei bestem Wetter fand ein Abtasten beider Mannschaften höchstens für 2-3 Minuten statt. Die Young Boys führten schnell und dominierten das Spielgeschehen. Nach einem lupenreinem Hattrick von Lesch krönte der agile Vidovic seine starke Leistung mit dem 4:0 in der 13min. Spätestens dann war der Bann gebrochen. Mit einem Doppelpack des technisch versierten Etscheid (darunter ein knallharter Strahl aus 15 Meter ins rechte obere Toreck) ließen die YB schon nach 20 Minuten keinen Zweifel daran, wer an diesem Nachmittag das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Trotz der deutlichen Führung spielten die YBB auch weiterhin mit technisch starkem One-Touch Fußball nach vorne und erzielten folgerichtig weitere Treffer. Die Anschlusstore durch Günter, Siegert und Schönhoff wurden nicht nur frenetisch von der Bank gefeiert, sondern zeigen auch die Moral der Florian Kickers, die trotz klarem Spielspielstand weiter um ein gepflegten Fussball bemüht waren. Nach kurzer Zwischenoffensive der Florian Kicker entschlossen sich die YB, doch noch was fürs Torverhältnis zu tun. Zum Schluss hatte man das Gefühl, das jeder bei YB mal durfte – bis auf Koch, der sich laut eigener Aussage seine Tore für die Playoffs aufspart. Danke für eine äußerst faire Partie zwischen 2 sympathischen Mannschaften. Man of the Match: der eiskalte Lesch, der mit seinen Toren zu Beginn der Partie YB schnell auf die Siegerstraße brachte. Ref.:: Jeremias/Aengevelt (K08).
 
27./28. Oktober
42) Forian Kickers - AC Flamingo 4-15 (1-6)
FK: Thomalla, Grimm, Raser, Stadelmeier, Günther, Hildebrandt, Kowitzke (eingewechselt: Graßmann-Schmitz, Kowollik); ACF: Seeger, Voigt, Hoffmann, Adelowo, Hunger, Fölting, Barac (eingewechselt: -). Tore: 1:0 Raser (5.), 1:1 Adelowo (10.), 1:2 Fölting (22.), 1:3 Fölting (24.), 1:4 Fölting (27.), 1:5 Hunger (28.), 1:6 Fölting (29.) / 1:7 Fölting (37.), 1:8 Barac (39.), 2:8 Raser (47.), 3:8 Raser (49.), 3:9 Fölting (51.), 4:9 Günther (57.), 4:10 Hunger (61.), 4:11 Fölting (63.), 4:12 Fölting (66.), 4:13 Fölting (67.), 4:14 Fölting (68.), 4:15 Barac (70.). Man of the Match: Fölting (10 Treffer!!!). Kommentar: Gut gelaunte Florians blieben bis zum Schluss hochmotiviert – waren aber gegen die spielerische Routine von Flamingo überfordert. Ref.: Ihle / Huffmann (Abwärts´85).
 
43) Golden Generation - Ente Lippens 6-1
Golden: Lohmann, S. Rheinhold, Zunker, Lipski, S. Flahs, Körner, Winter, C. Flahs, Thannhäuser, T. Rheinhold; Ente: Wenzel, Buntenbroich, Haferkamp, Krüger, Kortum, Bartels, Fassbender, Wincek. Tore: 1:0 Körner (5.), 2:0 S. Flahs (15.), 3:0 Körner (32.), 4:0 Thannhäuser (34.), 5:0 S. Flahs (60.), 5:1 Fassbender (66.), 6:1 T. Rheinhold (70.). Man of the Match: Körner. Kommentar: Geschlossene Mannschaftsleistung von Golden, die es jederzeit verstanden haben, den Gegner in der eigenen Hälfte zu beschäftigen. Große Ballsicherheit und Passgenauigkeit machten es Ente Lippens das ganze Spiel hindurch schwer, eigene Akzente zu setzen. So blieben meist Konterchancen, die aber teils unglücklich vergeben wurden. Nach Spielverlauf und Chancenverhältnis scheint das Ergebnis etwas hoch. Selbstverständlich aber verdienter Sieg für Golden. Insgesamt ein sehr faires Spiel beider Mannschaften. Phasenweise und vor allem gegen Schluss von beiden Seiten etwas aufgeregt geführtes Spiel, trotz (oder gerade wegen) des klaren Spielstandes. Ref.: T. Gehlhaar / Pflügge (Flyers).
 
1. November
44) Eintr. Unglaublich - Ente Lippens 4-3
EL: Braso, Kortmann, Bartels, Ammerer, Merry, Marijmecvic, Haferkamp. EU: Günter, Elling, Kaschani, Lorenz, Schur, Grabczewski, Pfahler, Beinhauer, Dix, Drews, Mendzigal. Tore: 0:1 Grabczewski, (20.), 0:2 Pfahler (40.), 0:3 Beinhauer (42.), 1:3 Kortmann (42.), 2:3 Bartels (46.), 3:3 Bartels (62.), 3:4 Grabczewski, (66.). Kommentar: Bei Anpfiff sah die Partie nach einer eindeutigen Angelegenheit aus: während die hochmotivierten Spieler von Eintracht mit 3 Auswechselspielern schon deutlich vor Anpfiff mit dem Warmmachen begannen, liefen bei Ente Lippens lediglich 4 Feldspieler auf - auskunftsgemäß aufgrund wichtiger Termine im Standesamt. Zunächst wurde das Tor des gut aufgelegten Ente-Keepers Braso häufig belagert, ohne aber zwingend zu Torchancen zu kommen. Die kämpfenden Ente-Kicker kamen auch in deutlicher Unterzahl aber noch zu guten Tormöglichkeiten. Nach etwa 10 Minuten konnte dann auf Augenhöhe gespielt werden, da Ente mit 2 Nachzüglern auffüllen konnte. Eintracht war weiterhin leicht überlegen, aber es dauert bis zur 20. Minute ehe Grabczewski mit einem ansehnlichen Fernschuss das 1:0 für Eintracht markierte. Bis zur Pause gab es bei kaltem, nassen Novemberregen keine nennenswerten Aktionen mehr. Nach dem Wechsel nahm die Partie dann deutlich an Fahrt auf. Nachdem Pfahler mit einem Kopfball sträflich frei nach einer Ecke in der 40. Minute und Beinhauer mit einem halb Pass halb Schuss von halbrechts in der 42. Minute auf 3:0 erhöhten sah, alles nach einem eindeutigen Ergebnis aus. Allerdings hatten die Eintracht-Kicker nicht mit den aufopferungsvoll kämpfenden Ente-Spielern gerechnet, die nach zwei Kopfballtoren durch Kortmann in der 45. Minute und Bartels in der 46. Minute sowie durch ein weiteres Tor durch Bartels in der 62. Minute tatsächlich zum Ausgleich kamen. In einer spannenden Schlussphase erzielte Eintracht durch Grabczewski der 66. Minute schlussendlich aber doch noch den Siegtreffer zum 4:3, wobei die Ente Kicker in der Nachspielzeit noch eine 100%ige Chance zum Ausgleich vergaben. Bei einer insgesamt von beiden Mannschaften sehr fair geführten und zum Ende doch spannenden Partie hin Eintracht summa summarum nicht als unverdienter Sieger vom Platz. Einen einzelnen Spieler als besten Mann zu küren wäre der ausgeglichenen Mannschaftsleistung beider Teams nicht gerecht. Ref: Kaul/Maar (AC Flamingo).
 

45) Flamingo - Young Boys 6-5
Bericht noch nicht eingegangen.

 
3. November
46) Flamingo - Eintr. Unglaublich 4-2 (4-0)
ACF: Grzemba, Seeger, Voigt, Hoffmann, Adelowo, Hunger, Fölting (eingewechselt: Kaul); EU: Pfahler, Günther, Lorenz, Meier, Elling, Wehenkel, Beinhauer (eingewechselt: Grabczewski, Drews). Tore: 1:0 Hunger (5.), 2:0 Fölting (7.), 3:0 Fölting (13.), 4:0 Fölting (34.), 4:1 Lorenz (40.) 4:2 Lorenz (53.). Ein Spiel mit 2 Gesichtern. In der ersten Halbzeit dominierte Flamingo klar. Ließ Gegner und Ball wunderbar laufen und kam so vollkommen verdient zu einer 3:0 Halbzeitführung. Nachdem Anfang der 2. Halbzeit auch noch das 4:0 viel, wurde Flamingo zunehmend unkonzentrierter und lief (das ewige Phänomen) nur noch halb soviel, wie in der 1. Halbzeit. Dadurch kam Unglaublich zu ersten Tormöglichkeiten, die aber weniger schön herausgespielt, als doch viel mehr Zufallsprodukte waren. In dieser Zeit vielen die beiden Anschlusstore und das Spiel wurde hektischer. Letztlich konnte Flamingo das Ergebnis aber halten und ging als verdienter Sieger vom Platz. Positiv anzumerken ist, dass beide Mannschaften extrem fair gespielt haben. In der ersten Halbzeit gab es lediglich ein Foul. Sämtliche Entscheidungen wurden ohne Gemecker akzeptiert. Aus diesem Grund - Man of the Match: Fairplay!!! So, das war der Bericht. Ref.: Wolf/Voigt (NG).
 
47) New Globes - Golden Generation 8-2 (4-1)
Globes: Traczyk – Th. Pütz, St. Pütz, Bachmann, Hoff, Voigt, Müller (Wolf). Golden: Palvertuy, Zunker, Wunsch, Körner, S. Flahs, C. Lipski, A. Kuklau (Rheinhold, Thannhäuser, Spelter). Tore: 1:0 Körner (7.), 1:1 St. Pütz (14. Strafstoß), 1:2 Hoff (23.), 1:3 Müller (25.), 1:4 Müller (31.), 1:5 Hoff (38.) 2:5 Körner (43.), 2:6 Müller (45.), 2:7 St. Pütz (58.), 2:8 Müller. Kommentar: Selbst ohne die gewohnte Koexistenz mit real existierenden Baseballfeldern gestaltet sich das Spielfeld der Lohausenliga höchst kompakt – da stellt sich bei allen Newcomern der Liga die Frage, wie reibungslos den Goldenen die Umstellung vom großen Platz her gelingen würde. Und die Antwort lautete: diesmal suboptimal. Die Abwehr präsentierte sich mit Flahs und Lipski bestens organisiert und effizient arbeitend, vorne sorgte das Energiebündel Körner für Wirbel und Tore. Was Golden jedoch insgesamt fehlte, war das Verständnis für das Spiel ohne Ball und für die Notwendigkeit in der Liga, nach einem verlorenem Zweikampf dem ballführenden Gegner sofort nachzusetzen. Zwar verständlich bei dem tiefen und rutschigen Boden, dennoch gilt: Mittelfeld gibt es eigentlich keins, nach drei schnellen Schritten gelangt man in Torschussdistanz, und so konnte sich Globes-Stürmer Müller oft allein auf weiter Flur austoben, nachdem erst einmal der allgegenwärtige Thomas Pütz das Heft in die Hand genommen hatte und den Spielfluß organisiert bekam. Personifiziert wurde die Wende in diesem Spiel durch "mit rechts kann ich nich"-Hoff – schon durch sein Retro-Trikot wie eine Reinkarnation des legendären Erich Juskowiak von 1958 auftretend, ein "one-trick-pony", das sich mit ein- und demselben Trick die Bälle vorlegte und trocken einnetzte, überdies mit cleverem Stellungsspiel einige gefährliche Pässe abfing und so zum Man of the Match reüssierte. Besondere Vorkommnisse: keine. Ref.: Schmid/Wellens (Tipp-Kick Reide).
 
10. 11. November
30) Young Boys - Eintr. Unglaublich 6-5 (Nachholspiel)
 
33) Flamingo - New Globes 3-2 (Nachholspiel)
 
48) AC Flamingo - Golden Generation 6-0 (1-0)
ACF: Seeger, Voigt, Hoffmann, Adelowo, Hunger, Vitale, Armborst (Eingewechselt: Kaul). GG: Lohmann, Kessler, C. Flahs, S. Rheinhold, U. Kuhlau, A. Kuhlau, Lipski (Eingewechselt: S. Flahs, T. Rheinhold, Kohlmann). Tore: 1:0 Adelowo (31.) / 2:0 Adelowo (45.), 3:0 Adelowo (52.), 4:0 Adelowo (54.), 5:0 Adelowo (56.), 6:0 Hoffmann (68.). Man of the Match: Adelowo. Kommentar: Insgesamt ein sehr faires Spiel, welches in der 1. Halbzeit noch sehr ausgeglichen war. Die erste große Chance des Spiels hatte Flamingo durch Hunger in der 15. Minute. Im weiteren Verlauf ließen beide Mannschaften nur wenige Chancen zu. Erst kurz vor der Halbzeit erzielte Adelowo das 1:0. In der zweiten Halbzeit machte zunächst Golden Generation mehr Druck und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. AC Flamingo entschied dann jedoch durch schnelle und sehenswerte Konter das Spiel in der Mitte der 2. Halbzeit für sich. Nachdem Adelowo in der 45. das 2:0 erzielte, gelangen ihm weiteren Verlauf innerhalb von 5 Minuten noch drei weitere Treffer, womit das Spiel entschieden war. Den Schlusspunkt setzte dann Hoffmann mit dem 6:0 in der 68. Minute. Schiedsrichter: Weber / – (Abwärts´85) => Punkabzug gegen Abwärts.
 
49) Florian Kickers - Ackerfreunde 2-5 (1-2)
Florian: Hildebrandt, Grimm, Barabasch, R. Siegert, Schönhoff, Raser, Wolny, Günther; Ackerfreunde: Henrici, Herzog, Ophorst, Klingenhütter, Stemmer, Hansen,Pasternak, Hermann, Friedrich, Schmidt. Tore: 1:0 Grimm (2. min), 1:1 Eigentor (26. min), 1:2 Stemmer (35. min) , 1:3 Friedrich (37. min), 1:4 Hermann (57. min), 2:4 Raser (59. min), 2:5 Pastenak (61. min). Team Florian ging durch ein Blitztor von Grimm in der 2min früh in Führung. Nach einer langen Drangphase und zahlreichen Chancen fiel nach einem Eckstoss, unglücklich, aber nicht unverdient der Ausgleich. Der Ball wurde von einem Florianspieler ins eigene Gehäuse befördert. Kurz vor dem Seitenwechsel markierte Stemmer das 1:2. Nach der Pause machten die Ackerfreunde weiter Druck und erzielten kurz nach Wiederanpfiff (37min) durch Friedrich das 1:3. Die Ackerfreunde machten das Spiel, aber die Florians setzten immer wieder brandgefährliche Konter. Erst in der 57min traf Herrmann zum 1:4. Bereits 2min später schoss Raser, nach einem tödlichen steilen Pass, den Ball ins Netz. Pastenak setzte mit dem 2:5 in der 61. Minute den Schlusspunkt an einem sonnigen Fussballsontag und einem sehr fairen Spiel beider Teams. Ref.: P.Strehl/M.Stern (RWL).
 
17. November
26) New Globes - Florian Kickers 8-2 (Nachholspiel)
Bericht oben.
 
36) Flamingo - Ente Lippens 2-0/10-0 agT (verlegtes Spiel)
Bericht oben.
 
39) Eintr. Unglaublich - Ackerfreunde 2-3 (Nachholspiel)
Bericht (Florian) liegt noch nicht vor.
 

Tabelle Gr. A
(Stand: Vorrunde)
Tabelle Gr. B
(Stand: Vorrunde)

Tipp Kick

6

4

0

2

8

-

4

46

-

19

27

Formentera

6

4

0

2

8

-

4

38

-

21

17

Null Null

6

3

1

2

7

-

5

25

-

22

3

Spirit Pele

6

3

0

3

6

-

6

13

-

43

-30

Kastanie *

6

4

1

1

5

-

7

40

-

23

17

Abwärts 85 *

6

2

0

4

3

-

9

10

-

26

-16

RW Lohausen

6

0

0

6

0

-

12

11

-

39

-28

Flamingo

7

6

0

1

12

-

2

39

-

17

22

Ackerfreunde

7

5

1

1

11

-

3

21

-

14

7

Young Boys

7

5

0

2

10

-

4

48

-

32

16

New Globes

7

4

0

3

8

-

6

39

-

17

22

Golden Gen*

7

3

1

3

5

-

9

27

-

27

0

Unglaublich*

7

2

0

5

3

-

11

28

-

29

-1

Ente Lippens*

7

2

0

5

3

-

11

16

-

43

-27

Florian Kickers

7

0

0

7

0

-

14

19

-

68

-49

 

* Kastanie: 2 Minuspunkte wegen Nichtstellen der Richter (vgl. Spiel 3)
sowie weitere 2 Minuspunkte wegen Nichtantretens (vgl. Spiel 5)
1 Punktabzug gegen Abwärts wegen Nichtstellen eines Schiedsrichters (vgl. Spiel 48)

* Punktabzug wegen kurzfristiger Spielabsage im letzten Vorrundenspiel der vergangenen Saison. Urspr. Abzug von 2 Punkten reduziert auf 1 Punktabzug.

* Golden Generation: 2 Minuspunkte wegen Nichtstellen der Schiris (vgl. Spiel 28).

* Ente Lippens: Punktabzug wg. kurzfristiger Spielabsage (vgl. Spiel 36)


SUPER BOWL 12/II
Das Viertelfinale
24. November
50) Erster Gr. A - Vierter Gr. B (1)
Tipp Kick Reide - New Globes 4-8 (2-4)
TKR: Schmidt, Oga, Gajewski, Bartsch, Schmitz, Kaba, Ben Abibi; Wellens, Baumgart. NG: Quetsch, Pütz Th. , Horff, Wolf, Voigt, Krämer, Müller; Pütz M., Traczyk. Tore: (10.) 0:1 Kramer, (15.) 0:2 Voigt, (21.) 0:3 Müller, (24.) 1:3 Wellens, (27.) 2:3 Wellens, (30.) 2:4 Krämer, (36.) 3:4 Kaba, (38.) 3:5 Hoff, (47.) 3:6 Krämer, (52.) 3:7 Krämer, (65.) 4:7 Kaba, (70.) 4:8 Voigt. Bei guten Bedingungen aber etwas tiefem Boden waren beide Teams zunächst gleichwertig und der Ball lief flüssig durch die Reihen, ohne dass sich große Torchancen ergeben hätten. NG wirkte dann konsequenter im Abschluss der Angriffe und ging durch einen schönen Fernschuss von Kramer in Führung. Die nächsten beiden Gelegenheiten des Spiels lagen ebenfalls bei den NG und wurden konsequent erfolgreich abgeschlossen, so dass das Spiel mit 3:0 vorzeitig entschieden schien. Tipp Kick wirkte bis dahin nicht wirklich präsent und begann erst nach dem 0:3 mit einer beachtenswerten Aufholjagd und kam durch zwei Tore durch Wellens wieder heran. beihnahe wäre durch Wellens der Ausgleich gefallen, als ein Kopfball an die querlatte ging, die aufgrund fehlender Luft im Tor diesen Namen schon nicht mehr verdiente. Unter anderen Umständen hätte es 3:3 gestanden..Lohausenliga live!! In der Folge besann sich NG wieder auf seine Angriffsstärke und konterte die allzu euphorisch auf den Ausgleich drängenden Tipp Kicks aus und ging dann schnell wieder deutlich in Führung. anschließend wurde der Spielstand sicher verteidigt, wobei Tipp Kick bis zum Schlusspfiff versuchte, den Spielstand zu verbessern und nie aufsteckte. Letztlich ein verdienter Sieg von NG, der In der Effektivität und Qualität der Stürmer begründet lag. Man of the Match: Krämer, Ch. Ref.: Huckemmann/Kommerell (K08).
 
51) Zweiter Gr. A - Dritter Gr. B (2)
Formentera Flyers - Young Boys 3-3
 
52) Dritter Gr. A - Zweiter Gr. B (3)
Null Null - Ackerfreunde United 4-2 (3-1)
NN: Gossmann, Ziegler, Ockler, Büssen, Adducci, Denkewik, Staerk (eingewechselt: Reesch, Leistenschneider, Goergens, Pahl). AFU: Henrici, Herzog, Schmidt, Lehmann, Hansen, Herman, Stemmer (eingewechselt: Ophorst, Steiner, Pasternak, Schattke). Tore: 1:0 Staerk (2.), 1:1 Stemmer (9.), 2:1 Adducci (11.), 3:1 Leistenschneider (30.) / 3:2 Ophorst (39.), 4:2 Adducci (46.). Man of the Match: Ockler(NN), stetiger Antreiber aus der Defensive. Kommentar: Zwei fußballerisch sehr gute Mannschaften standen sich in einem intensiv aber fair geführten Spiel gegenüber. Null Null ging früh in Führung und verstand es geschickt, die Ackerfreunde tormäßig auf Abstand zu halten. Nach jedem Anschlusstreffer der Ackerfreunde folgte postwendend die Antwort von Null Null. Obwohl die Wende jederzeit möglich gewesen wäre, ging den Ackerfreunden am Ende die Luft aus, um sich ein zum Weiterkommen reichendes Unentschieden zu erkämpfen. Letztendlich verdienter Sieg von Null Null. Schiedsrichter: J. Graf / Raffelsieper (Abwärts´85).
 
53) Vierter Gr. A - Erster Gr. B (4)
Spirit of Pele - AC Flamingo 0-5

Das Halbfinale
1. Dezember
 
54)  (1)-(3) New Globes - Null Null  6-5 n.E. (2-2 n.V.; 2-2)
NG: Traczyk, Hoff, Pütz , S,Pütz, T,Voigt , Wolf, Müller (Bank: Steinbeck,). NN: Gossmann, Ziegler, Büssen, Adducci, Lindner, Ockler,Haslebacher, Menzel ( Bank Goergens;D.Fischer,Roesen, Minuth). Tore: 0:1 Ockler  (1 min), 1:1 Müller  (14. min ), 2:1 Müller (38 min.), 2:2  Adducci ( 63 min). Der aktuelle Meister Null Null traf auf den ewigen Meister New Globes. Dirk Fischer mußte seine Meistermannschaft mit 13 neuen Spielern umbauen, ähnlich wie bei Fortuna muß man Ihm bescheinigen, dies ist gelungen, nicht ohne Grund stand Null Null im Halbfinale. Null Null überraschte die Globes auch sofort, als nach 1 Minute Ockler rechts in den Strafraum eindrang, und sofort abzog, der Ball schlug im linken unteren Eck ein. Das war ein Hallo Wach für die Globes, willkommen im Halbfinale. Mit Fortdauer des ersten Durchgangs erhöhten die Globes  immer mehr den Druck auf die Null Null-Abwehr und wurden für ihre Anstrengungen belohnt, als es Null Null mehrfach nicht schaffte, den Ball aus der Gefahrenzone zu klären, und so kam es  zum 1:1 durch Müller. Beide Mannschaften hatten sich aber immer besser auf die jeweiligen Angriffe eingestellt, und so blieb es bis zur Halbzeit beim 1:1. Kurz nach der Pause gingen nun die Globes zum ersten mal in Führung, als ein Schuß durch Müller abgefälscht wurde,  und der Ball  über Torhüter Gossmann zum 2:1 einschlug. Null Null brauchte nicht lange, um sich vom  Schock des Rückstands zu erholen und startete wütende Angriffe Richtung Globes-Tor.  Die Versuche waren meist aber zu unkonzentriert und überhastet. Die besten Chance zu einer Vorentscheidung  vergaben aber die Globes, hier zeigte sich die Klasse von Gossmann, einen ehemaligen Eishockeytorhüter, der einen Ball aus kürzester Distanz noch abwehren konnte, indem er einen Reflexe aus langjährigen Bewegungsabläufen vom Eishockey abrufen und den Ball mit der Fanghand halten konnte. Kurze Zeit später verletzte sich Gossmann und mußte durch Goergens ersetzt werden. So kam es wie es den ungeschriebenen Gesetzen des Fußballs zufolge kommen musste - ausgelassene Möglichkeiten rächen sich, und Adducci konnte in der 63 min zum 2:2 ausgleichen. So blieb es bis zum Ende der regulären Spielzeit. Vor der Verlängerung kam es noch zu Unsicherheiten hinsichtlich der Dauer, ob ein- oder zweimal 10 min. Ein Anruf bei der Ligaleitung konnte hier Abhilfe leisten. Auf dem nun immer schwerer zu bespielenden Platz waren beide Teams vor allem darauf bedacht, hinten keine Fehler zu machen, die größte Chance hatte hier noch Null Null, aber Traczyk  auf Seiten der Globes konnte hier glänzend mit dem Fuß abwehren. Eventuell kann man noch sagen, dass in der Verlängerung  Null Null einen Tick agiler spielte und sich optische Vorteile rausspielte, mehr aber auch nicht; dies mag aber auch am Altersunterschied gelegen haben. Ansonsten wurde es etwas ruppiger mit mehren taktischen Fouls, was aber nie unfair war, so blieb es beim gerechten 2:2. Im Strafstoß-Lotto hatten schließlich die Globes das bessere Ende für sich. Damit muss Null Null  kurz vor dem Ziel die bittere Heimreise antreten, die New Globes  ziehen ins Finale ein.  9-Meterschießen: 2:3 Adducci, 3:3 Hoff; 3:3 Haslebacher, 3:4 Müller, 4:4 Lindner; 5:4 Ockler, 5:5 Steinbeck, 5:5 Büssen, 5:6 Wolf. Man of the Match: Alle da jeder Spieler das eingebracht hat, was zum Fußball gehört. Ref.: Kegler / Strehl  (RWL).,  
 
55) (2)-(4) Formentera Flyers - AC Flamingo 6-4 n.V
FF: Sövegjarto, Abeln, Niehl, Gelhaar, Hamma, Sterman, Rickert, Thon, Pesch, Neunzig. ACF: Grzemba, Hoffmann, Adelowo, Hunger, Barac, Fölting, Sunderdie, Voigt, Kaul, Vitale. Tore: 1:0 Neunzig (13.), 1:1 Eigentor (45.), 2:1 Abel (48.), 2:2 Hunger (49.), 3:2 Rickert (62.), 3:3 Hoffmann (68.), 4:3 Rickert (72.), 4:4 Fölting (79.), 5:4 Pesch (89.), 6:4 Pesch (90.) - Bei schönem Lohausenligawetter und tiefen Rasen hätte das 2. Halbfinale eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. Beide Teams boten wahrscheinlich eines der besten Lohausenligaspiele dieser Saison. Die Teams standen in der 1. Halbzeit gut vor dem eigenen Tor. In der 2. Halbzeit und in der Verlängerung boten sich beide Teams ein stetiges Hin und Her. Die jeweilige Führung von Formentera konnte Flamingo immer wieder ausgleichen. Der Treffer zum 5:4 in der vorletzten Spielminute der Verlängerung und der anschließende Konter von Formentera zum 6:4 setzten den Schlusspunkt unter ein sehr gutes Spiel, in welchem Formentera der glückliche Sieger war. Man of the Match: Beide Teams. Ref.: Henning/Wenzel (EL).
 
Finale um die Lohausenliga-Meisterschaft 2012/II
vom 8. Dez. 2012
ACF: Grzemba, Hunger, Hoffmann, Voigt, Adelowo, Kaul, Barac, Fölting, Vitale; NG: Traczyk, Pütz, Th., Pütz, St., Bachmann, Hoff, Voigt, Steinbeck; Minnerop, Wolf, Krämer, Ch., Hecker. Tore: 0:1 Steinbeck, 0:2 Hoff, Pause, 0:3 Pütz, St., 1:3 Jörg Hoffmann, 1:4 Hoff, 1:5 Steinbeck, 1:6 Voigt. Kommentar: Beim Aufwärmen im Schnee spürte man schon die Spannung, welche bis zum ersten Tor der NG anhielt! Durch schnelle Ballspiele und rasantes Stürmen nach vorne machten beide Mannschaften das Spiel sehr ansehnlich. Viele Einzelaktionen und lange Pässe auf die Stürmer führten häufig zum Erfolg. Nach einigen kleineren und größeren Fouls wurde das Spiel in der zweiten Hälfte oftmals gestoppt! Die Situation wurde aber mit dem Trainier der Mannschaft und mit Spielern geklärt und das Spiel konnte weiterlaufen. Die New Globes schossen sich erst mit 3 Toren in Führung und der AC Flamingo erwiderte dies nur mit einem Gegentor. Danach machten die Globes aber den Sack zu und schossen nochmals 3 Tore. Nach einigen Minuten Nachspielzeit wurde das Spiel dann beendet und die New Globes gewannen den Pokal! Schiedsrichter: Schönhoff/ Thomalla (Florian Kicker).
 

 
 
wie gehabt von Fölting bis Zunker - unsere Torjäger 2012/II
 
zusammengestellt von Andy Noll und Dirk Fischer
- berücksichtigt Vorrunde, SUPER BOWL bis zum Finalo -
 

Fölting, Klaus

ACF

22

Schmitz, Marc

TKR

14

Lesch, Dierk

YBB

13

Voigt, Yves

NG

13

Vidovic, Toni

YBB

12

Hoff, Uwe

NG

11

Jeremias, Sebastian

Kastanie

10

Kaba

TKR

9

Adducci, Kevin

NN

8

Müller, Pierre

NG

8

Stemmer, Sebastian

AFU

8

Adelowo, Eddie

ACF

7

Ben-Abibi

TKR

7

Krämer, Chris

NG

7

Krämer, Justin

NG

7

Maar, Kevin

Kastanie

7

Wirth, Peter

FF

7

El Kadouri, Karim

YBB

6

Vogel, Till

FF

6

Aengevelt, Mark

Kastanie

5

Elling, Max

EU

5

Etscheit, Dominik

YBB

5

Flahs, Sebastian

GG

5

Frapaise, Gilles

FF

5

Haslebacher, Andi

NN

5

Hunger, Kai-Uwe

ACF

5

Menzel, Norman

EL

5

Pesch, Niko

FF

5

Raser, Andy

FK

5

Schlumberger, Till

Kastanie

5

Wellens, Leo

TKR

5

Abeln, Oliver

FF

4

Flahs, Christian

GG

4

Hermann, Jonas

AFU

4

Klein, Daniel

NN

4

Meier, Jens

EU

4

Pasternak, Timo

AFU

4

Rickert, Sebastian

FF

4

Schönhoff, Simon

FK

4

Armke, Sebastian

YBB

3

Bartels, Boris

EL

3

Buchwald, Paul

RWL

3

Büssen, Chris

NN

3

Büssenschütt, Stephan

SoP

3

Delic, Dennis

TKR

3

Gajewski, Roland

TKR

3

Henkel, Ingo

EU

3

Hoffmann, Jörg

ACF

3

Körner, Ken-Robin

GG

3

Kortum, Ansgar

EL

3

Krüger, Joachim

EL

3

Kuklan, Alex

GG

3

Lindner, Sebastian

NN

3

Lorenz, Timm

EU

3

Lust, Dirk

Kastanie

3

Marcial, Leon

Abwärts

3

Mohr, Michael

YBB

3

Pütz, Markus

NG

3

Schlanderer, Benjamin

SoP

3

Sövegjarto, Ralf

FF

3

Stermann, Arnd

FF

3

Barac

ACF

2

Behmer, Marc

GG

2

Beinhauer, Martin

EU

2

Drews, Timo

EU

2

Eichholz, Florian

YBB

2

Günther, Carsten

FK

2

Hammes

EU

2

Hoven, Patrick

FF

2

Justenhoven, Peter

EU

2

Kaul, Patrick

ACF

2

Kommerell, Thomas

Kastanie

2

Kowollik, Michael

FK

2

Kutup, Bachtiar

Kastanie

2

Lassak, Ingo

YBB

2

Lehmann, Andreas

TKR

2

Leistenschneider, Lukas

NN

2

Lohmann, Nils

AFU

2

Neunzig, Stefan

FF

2

Niehl, Jens

FF

2

Ockler, Benny

NN

2

Oga, Tetsuo

TKR

2

Pfaller, Axel

EU

2

Pütz, Stefan

NG

2

Raffelsieper, Marc

Abwärts

2

Schulte, Stephan

Kastanie

2

Spelter, Richard

GG

2

Thannhäuser, Charlie

GG

2

Thon, Peter

FF

2

Bachmann, Clemens

NG

1

Bischoff, Stephan

SoP

1

Boujahr, Badr

RWL

1

Fassbender, Patric

EL

1

Feldmann, Tim

Abwärts

1

Fischer, Dirk

NN

1

Friedrich, Alexander

AFU

1

Gehlhaar, Tobias

FF

1

Grimm, Lars

FK

1

Groß, Martin

NG

1

Haferkamp, Jan

EL

1

Hildebrandt, Lorenz

FK

1

Hitzing, Björn

FF

1

Klingenhoeller, Benjamin

AFU

1

Kreutzmann, Daniel

YBB

1

Kukraszewski

FK

1

Meißner, Pascal

SoP

1

Mendzigal, Jan

EU

1

Messiha, Christoph

YBB

1

Myslinksi, Przemyslaw

SoP

1

Nell, Holger

Abwärts

1

Oder, Mario

GG

1

Olbing

Kastanie

1

OphoRST, Pascal

AFU

1

Pütz, Thomas

NG

1

Rheinhold, Sven

GG

1

Rheinhold, Tim

GG

1

Richter, Markus

RWL

1

Schäfer, Torsten

RWL

1

Schur, Fabian

EU

1

Schwertner, Kai

SoP

1

Siegert, Raffael

FK

1

Stärk, Basti

NN

1

Steiner, Frank

AFU

1

Tomalla

FK

1

Vieweg, Arne

FK

1

Vitale, Andrea

ACF

1

von Grabczewski, Thomas

EU

1

Weber, Andreas

Abwärts

1

Wehenkel, Markus

EU

1

Welling, Patrick

RWL

1

Winter, Max

GG

1

Wunsch, Philipp

GG

1

Würfel, Andreas

YBB

1

Zimmermann, Arno

SoP

1

Zunker, Lars

GG

1

 
 

 





 

Startseite                          Zum Beginn dieser Seite