Lohausenliga online
29-aug-16
Pokal 2016


Review

1. Hauptrunde 2016
Begegnung
Erg.
Termin
Abwärts - New Globes
2-1 nV
Sa. 30. April 15 h
Flamingo - Formentera
3-6
Sa. 30. April 15 h
Ackerfreunde - Kastanie
4-2
So. 8. Mai 11 h
Sportfreunde - Magnum
2-3
So. 17. April 11 h
Schickeria - RW Lohausen
2-4
So. 3. April 12 h
Null Null - Young Boys
8-6
Sa. 23. April 12 h

Halbfinale 2016
Begegnung
Erg.
Termin
Abwärts - Formentera
9-6
Sa. 20. Aug. 13:30 h
Ackerfreunde - Magnum
5-1
So. 14. Aug. 11:00 h
RW Lohausen - Null Null
4-6 nE
Mi. 17. Aug. 19:30 h

Finale 2016
Begegnung
Erg.
Uhrzeit
Ackerfreunde - Null Null
0-0
Sa. 27. Aug. 13:30 h
Abwärts - Ackerfreunde
1-0
Sa. 27. Aug. 14:40 h
Null Null - Abwärts
0-2
Sa. 27. Aug. 15:30 h
 
Hot Summer Cup – Abwärts gewinnt den Pokal 2016
Der Hot Summer Cup war wieder da. Jedenfalls die Temperaturen. Das – probeweise ausgetragene neue – 3er-Finale um den Lohausenliga Pokal 2016 vom 27. August 2016 erinnerte den Ligakenner an das gleichnamige Turnier, das früher unregelmäßig und nur im Hochsommer stattgefunden hat.
Qualfiziert für das diesjährige Pokalfinale hatten sich die Ackerfreunde United, Null Null (knapp erst nach Elfmeterschieben) und Abwärts. Zwei Siege holte sich Abwärts bei hohen Temperaturen. 1-0 gegen Ackerfreunde (Tor: Marcial, 14. Min.) und 2:0 (Tore: 1:0 Marcial, 15., und Raffelsieper, 37.). Man gratuliert. Und der Ligakenner grübelt  ... Abwärts, Titel? Da gab es verdammt viele. Aber wann zuletzt? "Ja, ist lange her  ..." Musste selbst der Abwärts-Macher Puschi nach dem Pokalerfolg appen.
Den letzten Liga-Titel holte Abwärts vor nicht weniger als 10 Jahren. Meister 2006/II.
Und hier zeigt sich der Pokalsieger 2016 – Abwärts 85:
Pokalsieger 2016 Abwärts
Oben v.l.: Frieder Feldmann, Christoph Andrees, Roger Neumeister, Moritz Neumeister, Marc Raffelsieper, Morten Müller, Oliver Dahmen. Unten v.l.: Bastian Schnelting, Leon Marcial, Puschi, Tim Feldmann, Jan Klug, Robin Krywalsky.

Berichte und Infos aus der 1. Hauptrunde
 
Abwärts - New Globes 2-1 (1-1/ 0-1)
A85: Andrees, Sander, T.Feldmann, M.Neumeister, Klug, Schneltig, Krywalsky (eingewchselt: Ihle, R. Neumeister). NG: Traczyk, St. Pütz, Mertens, T. Wolf, Hundacker, Zerhusen, Wellens, (Bachmann, Schönfeld). Tore: 0:1 Wellens (10.), 1:1 Krywalsky (54.), 2:1 Krywalsky bzw. Eigentor Bachmann (81.). Bericht (New Globes): Obwohl die Spieler der Globes an diesem Spieltag im Schnitt mindestens doppelt so alt wie die Abwärts-Jungs waren, zeigten die alten Männer eine hervorragende kämperische Leistung und gingen durch den fast sechzigjährigen Wellens früh in Führung. Nachdem Wellens mit einer Zerrung ausscheiden musste, fehlte den Globes die wichtige Sturmspitze. Selbst als Abwehrchef Mertens verletzt vom Platz musste, standen die Globes noch sicher. Dennoch erzielte in der 54. min Krywalsky den Ausgleich. Dies lag zum einen am wachsenden Druck von Abwärts anderseits aber auch daran, dass sich Tohüter Traczyk mittlerweile eine Zerrung zugezogen hatte und nicht ganz so konnte, wie man es von ihm gewohnt war. Nach der Führung durch einen Glückstreffer von Abwärts (Krywalsky schießt den nach hinten eilenden Bachmann an, von dessen Oberschenkel fliegt der Ball in einer Bogenlampe über den nicht mehr sprungfähigen Traczyk ins Tor), übernahm überraschenderweise das angeschlagene Globes-Team noch einmal das Kommando, konnte aber das Spiel nicht mehr wenden. Dass der Siegtreffer durch ein Eigentor in der Verlängerung zustande kam und aufopferungsvoller Kampf nicht belohnt wurde, ist ein Indiz dafür, dass es keinen Fußballgott geben kann.
Auch wenn der Bericht von den Globes ist, müssen (zumindest) die alten Abwärts-Recken diesen Worten zustimmen.
 
Flamingo - Formentera Flyers 3-6 (1-4)
Flyers: Pflügge (TW), Abeln, Flügel, Mokrami, Rickert, Schumacher, Wirth, (eingewechselt: Kuschel, Neunzig, Pesch, Richter). Tore: 0:1 ET (10.), 0:2 Wirth (14.),1:2 Flamingo (20.), 1:3 Kuschel (25.), 1:4 Wirth (30.), 2:4 Flamingo (42.), 2:5 Pesch (50.), 3:5 Flamingo (55.), 3:6 Pesch (60.).
 
Null Null - Young Boys 8-6 (3-1)
NN: Bomhard, Jansen, Baer, Haslebacher, Kas, Lauterbach, N. Scherer (Ziegler); YBB: Noll, Koch, A. Wündrich, G. Taibbi, D. Taibbi, Niessen, Vidovic (Armke, J. Wündrich). Tore: 1:0 Felix Lauterbach, 2:0 Denis Jansen, 3:0 Nico Scherer, 3:1 YBB, 3:2 Benne Niessen, 4:2 Denis Jansen, 5:2 Nico Scherer, 5:3 YBB, 6:3 Nico Scherer, 6:4 YBB, 7:4 Nico Scherer, 8:4 Nico Scherer, 8:5 Bene Niessen, 8:6 Vidovic. Bericht von Andreas Noll: Klasse Pokalspiel, hochinteressant, super Spielniveau. Da sage einer, NNC69 gehört nicht zu den Titelanwärtern. Sollten die diese Truppe immer dabei haben und zusammenhalten können, holen sie den Titel. Glückwunsch zum Sieg. Absolut verdient, da die Young Boys vor allem die Anfangsphase verschlafen haben. 00, insbesonderer durch Scherer nervenstark im Abschluß. Da hat der Keeper bei den Mann-gegen-Mann-Situationen keine Chance. Nölli konnte nur einen von den fünf 1000-%-igen abwehren. Viel Glück und Erfolg im weiteren Saisonverlauf. Vielleicht packt NN ja das ''Double'', von dem Karim El Kaddouri (einer der Young Boys) immer geträumt hat! Man of the Match: Nico Scherer, der eigentlich sogar 6-fache Torschütze (statt "5" offiziell).

 
Aufgebote: Es gelten im Pokal die aktuellen Aufgebote der jeweiligen Saison. Bei Pokalspielen zwischen zwei Saisons gilt das Aufgebot der abgelaufenen Saison bis zu dem Zeitpunkt, zudem die neuen Aufgebote der kommenden Saison einzureichen sind (dieser Zeitpunkt ergibt sich aus der Einladung zur nächsten Saison). Nachmeldungen sind bis dahin nach allgemeinem (Aufgebots-)Reglement möglich.
 
Im Pokal gilt: Bei Remis nach regulärer Spielzeit, findet eine Verlängerung von 2 x 10 Minuten statt, danach ggf. Elfmeterschießen (9m) nach üblichem Reglement.
 
 

© M. & M. Beckmann