Lohausenliga online
2-may-16
 
Startseite

 

Pokal 2015


Review
 
Pokal 2014 Pokal 2013 Pokal 11/12

Das Achtelfinale 2015
Begegnung Erg. Termin
Kastanie 08 - Formentera Flyers 4-1 8. Aug.
RW Lohausen - Young Boys 4-9 5. Aug. 20 h
Schwarz Gelb - Sportfreunde 4-1 12. Juli 12 h
Schickeria - New Globes* 0-2 27. Juli 13:30
Null Null - Ackerfreunde United 2-5 14. Mai 15 h
Spirit of Pele - Tipp Kick Reide -  
Flamingo AC - Magnum City 3-1 26. Juli
Abwärts 85 - Ente Lippens 2-0  
* Spielort Arena Nebenplatz
Auslosung Achtelfinale Terminplansitzung v. 7. Feb. 15
 
Das Viertelfinale
Flamingo - Kastanie agT  
Abwärts - New Globes
agT
 
Young Boys - Ackerfreunde 11. Okt. 12 h
Schwarz Gelb Freilos -  
Auslosung Viertelfinale Terminplansitzung v. 6. Aug. 15
Viertelfinale auszuspielen bis 18. Okt. 15.
 
Das Halbfinale
Berichte unten.
Kastanie - New Globes 13.2. 11:30 h
Schwarz Gelb - Young Boys
agt
 
Auslosung Halbfinale am 14. Nov. 15 (anläßl. Ligaspiel SGG-A85)
Es gelten die aktuellen Aufgebote 2016/I.
 
Das Finale
Kastanie - Young Boys
2-1 n.V.
2. April 11 h
zum Finalbericht    

Spielberichte aus dem Achtelfinale
 
AC Flamingo - Magnum City 3:1
Flamimgo: Adelowo, Hunger, Seeger, T. Barac, Maar, Kaul, Dallmann, (Voigt, diesmal nur Trainer); MC: Schneider, Tillmann, di Martino, Büchel, Fecke, Holborn, Klausener, Oesterle, Vosdellen, Strombach. Tore: 1:0 Kaul (15. Min); 2:0 Dallmann (23. Min); 3:0 Barac (55. Min); 3:1 die Martino (56. Min). Spielverlauf: Allerallerfeinster Konterfußball von Flamingo. Eigentlich kennt und fürchtet man so Flamingo. MC legte los wie die Feuerwehr und man musste sich Sorgen machen, ob das heute für die alten Flamingos ohne Wechselspieler gut ausgehen würde. Wer die Liga kennt, wundert sich dann aber nicht, dass Flamingo aus dm Nichts in der 15. Min durch Kaul in Führung ging. Danach noch mehr Spielanteile bei MC aber gnadenlose Konter durch ACF. Weiter hochkarätige Chancen (bei ACF natürlich nur Konter) 50. Min Schneider bleibt Sieger gg Maar; 53. Min Schneider Sieger gg Seeger; 62. Min Schneider Sieger gg NN. 63. Min größte Möglichkeit für MC, aber der nicht etatmäßige Eddy im Tor zeigte hier wie im ganzen Spil eine solide Leistung. In der ersten HZ wirkte Schneider im Tor von MC noch etwas unsicher, zeigte aber in der 2. HZ sehr gute o.g. Aktionen. Bemerkenswert noch, dass Hunger mit dem Arena-Rasen haderte, da ihm hier die Nordparkhügel fehlten. Ref.: NG.

Schickeria - New Globes agT
Wegen des Einsatzes eines nicht gemeldeten Spielers wird die Partie 2:0 für die New Globes gewertet.

Abwärts - Ente Lippens agT
Lippens hat zurückgezogen.

Spirit Pele - Tipp Kick
Beide haben zurückgezogen.

Spielberichte aus dem Viertelfinale
 
Young Boys Büderich vs. Ackerfreunde United 9:8 n.V. (7:7 / 3:4)
YBB: Nölli, Wündrich, Tehderahn. M., Tehderahn O., Vidovic, Linzenich, Barbier, Koch
AFU: Jurkin B., Lohmann, Bürgy, Stemmer, Zehnich, Steiner, Jakobi, Leibold, Schäfer, Schepers, Jurkin M. Tore: 0:1 Leibold (03.), 0:2 Schepers (10.), 0:3 Schepers (13.), 1:3 O. Tehderahn (24.), 1:4 Jurkin M. (28.), 2:4 O. Tehderahn (31.), 3:4 Wündrich (34.), 3:5 Schepers (40.), 3:6 Steiner (43.), 4:6 Barbier (51.), 4:7 Jurkin M. (57.), 5:7 O. Tehderahn (61.), 6:7 Wündrich (65.), 7:7 O. Tehderahn (66.), 7:8 Bürgy (78.), 8:8 Wündrich (82.), 8:9 O. Tehderahn (83.). Ein alter, weiser Mann hat einmal gesagt: "Um ein Spiel zu gewinnen, musst Du nur einmal vorne liegen: am Ende". Unter diesem Motto stand das Pokal-¼-Finale zwischen den jungen Männern aus Büderich und den Ackerfreunden. YBB trat zwar nur mit einer Rumpftruppe im Vergleich zu den Ackerfreunden an, hatte dafür aber den im Moment mit Abstand besten Torschützen der LohausenLiga im Aufgebot – welcher auch in diesem Spiel wieder 5mal in schwarze traf. Aber nun zum Spiel: YBB waren der klare Favorit – das letzte Aufeinandertreffen endete mit einer 8:2 Klatsche für die Ackerfreunde und zudem wurde gerade erst der amtierende Serienmeister 6:3 geschlagen. Dann stand es nach 13 Minuten 3:0 für die Ackerfreunde und YBB rieb sich verwundert die Augen. Es ergab sich ein tolles und packendes Pokalspiel mit vielen Chancen und einer v.a. hohen Effektivität vor dem Tor. Immer wenn es so aussah, dass die YBB wieder rankamen hatten die Ackerfreunde die passende Antwort – bis zur 60. Minute. Die YBB drängten nun vehement auf das Tor der Ackerfreunde und zwangen diese zu Fehler, so dass es schlussendlich in die Verlängerung ging. Hier gingen die Ackerfreunde wieder in Führung und wiederrum gelang YBB der Ausgleich. Der Mann des Spiels/Tages Oli Thederahn war es dann auch vorbehalten das Siegtor zu schießen – die erste Führung seitens YBB, die bis zum Ende verteidigt werden konnte. Bericht: A.Friedrich.

Spielberichte aus dem Halbfinale
 

Kastanie vs. New Globes 5-3 (3-1)
K08: Farkas, Hardy, Maar, Winkler, Jeremias, Aengevelt, Hartsieker, Huckemann, Kommerell, Kutup. NG: Aufstellung folgt. Tore 0:1 Winkler (ET, 10.), 1:1 Maar (15.), 2:1 Maar (20.), 3:1 Kommerell (32.), 4:1 Maar (45.), 5:1 Aengevelt (50.), 5:2 NG (60.), 5:3 NG (60.)


Das Finale 2015 vom 2. April 2016
Kastanie vs. Young Boys 2-1 n.V. (1-1/ 1-1)
Kastanie: Tolksdorf, Guenkel, Torben Müller, Jeremias, Aengevelt, Julian Winkler, Kevin Maar (Stephan Schulte, Alain Huneke, Rene Krämer). YBB: Noll, Schneider, Vidovic, Friesl, Barbier, El Kaddouri, A. Würfel, (Armke, Giacomo Taibbi, A. Wündrich). Tore: 0:1 Vidovic (9.), 1:1 Jeremias (35.), 2:1 Maar (90.). Bericht: Es gibt Teams, für die wurde der neumodische Begriff „auf Augenhöhe“ regelrecht für die Fussballersprache adaptiert. Deutschland und Italien gehören nicht (mehr) dazu. Ebenso wenig Fortuna Düsseldorf und RB Leipzig, zumindest nicht, wenn man den Aussagen Kerem Demirbays folgt. Zwei Mannschaften, die sich aber seit mindestens 2014 liebevoll gleichberechtigt in die Augen schauen, sind der FC Kastanie 08 und die Young Boys Büderich, die aktuell die Lohausenliga-Titel unter sich ausmachen. Beide Truppen im Finale mit altbewährtem, aber auch neuem Personal. Während beim Pokalverteidiger Kastanie alle Oldies fehlten (was äußerst selten vorkommt), musste der Meister auf seine beiden Brüderpaare, namentlich Thederan und Eichholz, verzichten. Bei den Braun-Grünen debütierte der agile und kampfstarke Julian Winkler, der überzeugen konnte und sich sofort in der LoLi zurecht fand. Allerdings muss er noch an seiner Schußgenauigkeit feilen. Seine zahlreichen Versuche bedeuteten nur in absoluten Ausnahmefällen ernsthafte Prüfungen für Keeper Nölli. Auf der Gegenseite konnte auch Taibbi bei seinem ersten Eisatz punkten. Auffällig seine Balleroberungsquote und die starke Antizipationsgabe. Viele Bälle gingen aber schnell wieder durch ungenaues Passspiel verloren. Wozu sicherlich auch der holprige NP-Rasen beigetragen haben dürfte. Von der Stärken-Schwächen-Bilanz erinnert Taibbi also ein wenig an unseren Lumpi Lambertz. Das Spiel nahm schnell Fahrt auf und wurde mit enormer Intensität bestritten. Man merkte, dass beide Teams sehr ehrgeizig sind und unbedingt den Pokal 2015 gewinnen wollten, obwohl dieser Wettbewerb ja leider eher ein Stiefmütterchendasein fristet. Aber Titel ist Titel, dachten sich beide, und insbesondere Kastanie machen bekanntlich keine faulen Kompromisse und räumen gnadenlos alles ab, was sie kriegen können. So war es auch letztendlich kein Wunder, dass in der 90.ten Minute es einer der ihren war, der das Pendel wieder mal zugunsten von Aengevelt, Jeremias & Co ausschlagen ließ. Kevin Maar haderte aber nach dem Schlußpfiff, dass er eigentlich nur einen harmlosen Roller zustande gebracht hatte, der aber durch Freund und Feind hindurchschlüpfte und so zum Siegtreffer wurde. Das nenn ich mal Jammern auf hohem Niveau. Was war sonst noch? Bei Kastanie verletzte sich früh Starverteidiger Guenkel, der ohne Fremdeinwirkung mit dem Knie umschlug und ausgewechselt werden musste. Gute Besserung! Für ihn kam Routinier Stephan Schulte. Ein ganz anderer Spielertyp als Guenkel. Schulte steht mehr für das kampfbetonte Spiel, er bevorzugt den Körperkontakt. Mehr Gladiator als Florettfechter eben. Vom Kopf her immer fair, aber häufig auch zu ungestüm. Von daher gehen seine Grätschen leider nicht immer ins Leere, wenn er mal den Ball verfehlt, sondern treffen seine Gegenspieler an Stellen, wo es mitunter recht weh tut. Aber der gute Stephan hat dann immer eine Entschuldigung, Trost und aufbauende Worte für seine Kontrahenten parat. Sein Job war es die Kreise von Toni Vidovic einzuengen und ihn schon vor der Ballannahme zu stören. Eigentlich eine unlösbare Aufgabe. Dennoch konnte Schulte, nach einer Eingewöhnungszeit von ca 45 Minuten, in der der Schiedsrichter mehrere Augen zudrücken musste, dieser Aufgabe gerecht werden. Nach seiner gelben Karte beging Schulte kein Foul mehr. Selten konnte der pädagogische Wert einer „Verwarnung“ anschaulicher demonstriert werden. Gerne wieder! Man of the match: Toni Vidovic, immer anspielbar, top motiviert und mit gigantischem Laufpensum. Seine Technik und Zweikampfführung sind eine Augenweide. Für einen Stürmer zudem sehr defensivstark. Aktuell der mit Abstand beste Stammspieler der Lohausenliga. Wäre 2011 beinah bei Null Null gelandet. Gelbe Karte: Stephan Schulte (60.). Schiri: D. Fischer (NNC69) – ein Schiri ausreichend, da freiwillig Pokalendspiel geleitet.
 
Pokalsieger 2015 Kastanie
Man sieht es: Dieser Trupp holt gerne Titel. Und der Ligakenner weiß, man muss auch jönne könne. Dieses Mal war es knapp gegen den momentanen Dauerrivalen Young Boys Büderich. In Pokalsieger-Stimmung (v.l.): Phillip Günkel, Kevin Maar, Julian Winkler, Mark Aengevelt, Alain Huneke, Daniel Tolksdorf, René Krämer, Stephan Schulte, Sebastian Jeremias (nicht im Bild: Torben Müller). Kastanie Pokalsieg
Gute Stimmung und die Hände zum Himmel im Kastanie-Lager. Nicht zum ersten Mal. Kevin Maar schoss in der letzten Minute der Verlängerung das Siegtor und schnappte sich den Lohausenliga-Pokal. Bilder: Ulrich Förster.

Reglement
Neues Termin-Reglement: Runde 1 ist auszutragen bis spätestens 9. August 2015. Bis dahin haben die Teams ihr Pokalspiel zu terminieren und auszutragen. Erfolgt keine vorherige Terminvereinbarung wird definitiv und ohne Ausnahme das Achtelfinale am So. 9. August 2015 ausgetragen (10:30/ 12:00/ 13:30/ 15:00 etc. in der Folge der bis dahin noch nicht gespielten Partien). Wer zu diesem letztmöglichen Termin nicht antritt, scheidet aus.
 
Aufgebote: Es gelten im Pokal die aktuellen Aufgebote der jeweiligen Saison. Bei Pokalspielen zwischen zwei Saisons gilt das Aufgebot der abgelaufenen Saison bis zu dem Zeitpunkt, zudem die neuen Aufgebote der kommenden Saison einzureichen sind (dieser Zeitpunkt ergibt sich aus der Einladung zur nächsten Saison). Nachmeldungen sind bis dahin nach allgemeinem (Aufgebots-)Reglement möglich.
 
Im Pokal gilt: Bei Remis nach regulärer Spielzeit, findet eine Verlängerung von 2 x 10 Minuten statt, danach ggf. Elfmeterschießen (9m) nach üblichem Reglement.
 
  © M. & M. Beckmann